MacBook Air: 1,86GHz-Modell im Test schneller als 2,13GHz-Variante

Geht man nach den Spezifikationen, müsste das aktuellste MacBook Air schneller sein als sein Vorgänger. Im Test der Macworld allerdings kam etwas Überraschendes zu Tage.

MacBook Air im Test, Bild: Macnotes

Während die kleine Version mit 1,86GHz sehr wohl schneller ist als das alte Low-End-Modell mit 1,6GHz, konnte das 2,13GHz-Modell seinen 1,86GHz-Vorgänger nach Punkten nicht schlagen. Insgesamt in 11 von 18 Tests musste sich das neue High-End-Modell seinem Vorgänger geschlagen geben.

Unterschiede verblüffen

Ebenso überraschend: In manchen Tests wurde das Topmodell mit SSD-Laufwerk sogar von der kleineren Variante mit normale Festplatte übertroffen. Dabei muss bedacht werden, dass in manchen Situationen die herkömmliche Festplatte leistungsfähiger ist als die SSD. Dennoch war das 1,86GHz-Modell auch in Sachen Video-Kompression und 3D-Tests schneller als die 2,13GHz-Version.

Ein möglicher Grund für diese Ergebnisse: Der eingebaute Hitzeschutz im MacBook Air verlangsamt den Prozessor, wenn er droht, zu heiß zu werden.

Die kompletten Benchmarks finden sich bei Macworld.