Notizen vom 20. Mai 2009: Apple überprüft Werbegeschenk und mehr

Jonathan Ive, Bild: Apple

Apple überprüft ein Werbegeschenk

Die Schweizer Versicherungsgruppe Mobiliar wartet derzeit auf eine Entscheidung der Apple Rechtsabteilung: Es geht um ein Werbegeschenk, das Mobiliar ausgegeben hat, einen iPod-Shuffle-Klon. Apple-Schweiz-Chef Adrian Schmucki gehört selbst zu den Beschenkten. Apple wird wahrscheinlich rechtliche Schritte gegen den Schweizer Lieferanten des Werbegeschenks einleiten.

Jonathan Ive erhält „Most Creative“ Award

Apples Senior Vize Präsident für Industrial Design, Jonathan Ive, hat den „Most Creative“ Award gewonnen. Auf der Liste der Hundert kreativsten Köpfe im Business belegt er den ersten Platz.

Vatikan mit neuer iPhone App

Der Vatikan hat angeblich Priester Paolo Padrini beauftragt, für den 43. Welttag der Sozialen Kommunikationsmittel eine weitere iPhone App zu entwickeln. Padrini zeichnete bereits für „iBrevary“ verantwortlich. Außerdem soll es auch eine neue Facebook-App geben.

Warnung vor JRE-Schwachstelle

Landon Fuller warnt vor einem Sicherheitsproblem im Java Runtime Environment (JRE), was unter Mac OS X dazu führen kann, dass Schadcode auf dem Rechner ausgeführt werden kann. Fuller hat sogar ein Beispiel-Link veröffentlicht, ein Machbarkeitsnachweis, der Code auf vollgepatchten Rechnern ausführt. Abhilfe schafft derzeit nur, in den Sicherheitseinstellung des Browsers Java sowie das automatische Öffnen von Dateien nach dem Download zu deaktivieren.

Software-Updates

Das Update für die Virtualisierungstools CrossOver Mac 7.1.2 und CrossOver Games 7.2.1 behebt eine Inkompatibilität mit XQuartz 2.3.3.2. Den Webbrowser Flock gibt es nun in Version 2.5 mit überarbeiteter Twitterfunktion, derzeit aber nur in der englischen Lokalisation. Der Geocoder HoudahGeo 2.2.6 bringt nun TCX Support (Garmin Training Center Logfiles). Für das Wächter-Tool Little Snitch 2.1.3 gibt es ein Wartungsupdate mit Bugfixes (unter anderem wird ein Problem mit dem mDNSResponder, Bonjour).

Mehr über Redaktion Macnotes:

Hinter diesem Account verbergen sich Artikel von manchen Ehemaligen, die nicht mehr namentlich genannt werden wollen, oder aber auch Beiträge, die bei einer Übernahme einer fremden Website aus Datenschutzgründen keinem Autor mehr zugeordnet werden konnten.

Metadaten
  • Geschrieben am: 20. Mai 2009
  • Zuletzt aktualisiert am: 2. März 2021
  • Wörter: 248
  • Zeichen: 2022
  • Lesezeit: 1 Minuten 4 Sekunden