kg, den 20. Januar 2009

Google schaltet iPhone-Portal für iGoogle ab

Google
Google, Bild: CC0

Das war es dann mit dem iGoogle-Interface für iPhones: Wer mit dem iPhone die iGoogle-Seite aufrufen möchte, wird künftig auf die reguläre Mobil-Version umgeleitet anstatt ein iPhone-optimiertes Interface auszuliefern.

Kurios genug: Auch Nutzer des G1 müssen künftig in die Röhre bzw. auf das Standard-Mobilportal gucken. Schade ist das allemal, war doch das bisherige iPhone-Portal übersichtlich und erinnerte stark an die Desktop-Version. Jetzt gibt es nur noch die Mobilversion, die nur ein paar Funktionen und eine vereinfachte Feedansicht bietet.

Grund für die Umstellung: Die große Anzahl verschiedener Mobiltelefone, die die iGoogle-Seite ansteuern. „Wir wollen sicherstellen, dass ihr alle die gleiche Version seht,“ so ein Google-Angestellter im Supportforum.

Die User selbst finden die Entscheidung von Google eher „suboptimal“, um es mal gelinde auszudrücken. Interessant an der Sache ist übrigens, dass über diesen Link das iGoogle-Portal für das iPhone noch über jeden normalen Browser erreichbar ist, nur mit der mobilen Safari-Version nicht. Offenbar liest Google den jeweiligen Useragent des Browsers aus und liefert bei der Mobilversion von Safari automatisch das Standard-Mobilportal aus.

Wie wahrscheinlich es ist, dass Google doch noch ein Einsehen hat und iPhone-Nutzern ihr eigenes Mobilportal zurückgibt? Ich würde nicht davon ausgehen, dass Google zurückrudert.


Ähnliche Nachrichten

Zugehörige Firmen