Notizen vom 31.10.2008: Grafik-Bug bei MacBook und mehr

Die Notizen vom 31.10.2008. Apples Aktien sind offenbar unterbewertet. Außerdem klagt IBM gegen einen früheren Chip-Designer und bei den neuen MacBooks entdeckte man einen Grafik-Bug. Darüber hinaus erhaltet Ihr von uns noch ein paar Hinweise auf Software-Updates.

MacBook aus Aluminium (10/2008), Bild: Apple

Apples Aktien sind unterbewertet

Der Apple-Beobachter Andy Zack erklärt in einem Artikel bei Bullish Cross, dass die Apple-Aktien nach objektiven Gesichtspunkten stärker unterbewertet sind als die anderer Konzerne im Technologiesektor. Er zieht dazu Vergleiche mit den Technologie-Riesen Amazon, Google und Research in Motion (Blackberry). Ein Kommentar zum Artikel findet sich auch bei ZDNet.

IBM klagt gegen früheren Chip-Designer

IBM, der frühere Lieferant von Apple zu Zeiten der PowerPC-Prozessoren, hat eine Klage gegen Mark Papermaster angestrebt. Der Grund hierfür ist, dass Papermaster, verantwortlich für die Entwicklung von PowerPCs und IBMs Serverprodukten, von Apple abgeworben wurde. Ein Zeichen dafür, dass Apple zukünftig scheinbar stärker an der Entwicklung von Produkten im Bereich Cloud Computing (MobileMe) und der eigenen Serverangebote arbeiten will. Seitens Apple gibt es dazu wie üblich keine Stellungnahme.

Grafik-Bug bei neuen MacBooks

Ein Problem, das schon auf den älteren Pro-Notebooks mit dem Chipsatz NVIDIA GeForce 8600M GT auftrat, scheint nun auch die neuen MacBooks mit dem GeForce-9400M-Chipsatz zu betreffen. Mehrere Nutzer auf dem Support-Forum von Apple meldeten in den vergangenen Tagen Probleme. Der Fehler scheint bisher nur beim Scrollen mit dem Trackpad aufzutreten und im Zusammenhang mit der Stromversorgung zu stehen, da die Probleme im Betrieb ohne Netzstrom stärker werden.

Software-Updates

Es gibt eine neue Beta von Stainless, dem Multi-Process-Web-Browser. Weitere Updates: Schnippselchen Pro 2.1 (Snippet-Manager), Sound Byte 3.7.0, EagleFiler 1.4.2.