Von sm am 30.06.2008 (letztes Update: 13.03.2020).

Notizen vom 30. Juni 2008: iPhone 3G vorbestellen und mehr

MacBook Air im Test
MacBook Air im Test, Bild: Macnotes

Notizen vom 30. Juni 2008. Ihr könnt ab morgen das neue iPhone 3G vorbestellen. Währenddessen sind die Kanadier jedoch unglücklich über die Preisgestaltung. Immerhin freut sich Apple über einen Ausbau des Marktanteils im Bereich mobiler Computer.  Außerdem weisen wir Euch auf Software-Updates hin.

Apples Marktanteil wächst um 61%

Wie die Macworld UK berichtet, konnte Apple seinen Marktanteil im Bereich der mobilen Computer im Vergleich zum Vorjahr um satte 61% verbessern. Nur Acer (mit einer Steigerung on 67%) konnte sich vor Apple platzieren. Das Unternehmen aus Cupertino erreicht damit einen Marktanteil von 4,6 Prozent und ist an siebter Stelle. Apple konnte im ersten Quartal über 1,4 Millionen MacBook und MacBook Pro verkaufen.

Unglückliche Kanadier

Zwar gibt es nun bald auch in Kanada das iPhone 3G. Doch die Preise der Verträge und die Vertragslaufzeit von drei Jahren stößt auf viel Unmut der Interessenten. Eine entsprechende Petition unterzeichneten bereits über 16.000 Nutzer.

iPhone 3G ab vorbestellbar

Bestandskunden können das iPhone 3G ab morgen vorbestellen. Neukunden können das Gerät bereits jetzt vorab ordern. Es bleibt abzuwarten, ob Besitzer der alten iPhone-Generation auch zehn Euro monatliche Ablösesumme für den alten Vertrag zahlen müssen. Vielleicht verhält sich T-Mobile an dieser Stelle doch kundenfreundlich.

Software-Updates

Der Handy-Alleskönner BluePhoneElite wurde in Version 2.0.11 veröffentlicht, VectorDesigner in 1.3.1 und der seit kurzem kostenlose News-Reader NetNewsWire ist in einer neuen Beta-Version erschienen.

4 Meinungen

  • Me (30. Juni 2008) 

    Ich fänd´s total bekloppt, wenn die Nutzer des ersten iPhones KEINE Ablösesumme zahlen müssten. Menschen, die kein iPhone haben müssen doch auch 2 Jahre warten, bis sie wieder ein subventioniertes Gerät bekommen. Warum sollte das beim iPhone anders sein?

    Aber ich fand´s auch schon sehr seltsam, dass Apple den Early Adopters 200$ zurück gezahlt hat, nachdem das iPhone im Preis gesekt wurde. JEDES Telefon ist ja nun mal wenn es neu rauskommt am teuersten und fällt dann relativ schnell im Preis. Und bei Nokia und Konsorten heult doch auch keiner rum, wenn die Preise fallen… Hmmm :|

  • Simón (30. Juni 2008) 

    Ich bleibe “standhaft” beim vorherigen Modell. Jedem, der sich damals das iPhone gekauft hat, war doch klar, dass es kein 3G und GPS usw. hat. Wer jetzt umsteigen will, der braucht sich dann nicht über die anfallenden Kosten zu beschweren!
    Ach: Ich muss jetzt auch noch klugscheissen: Im ersten Absatz steht, Apple sei an SIBTER Stelle…

  • nicolas (1. Juli 2008) 

    gerade bei t-mobile angerufen:
    mindestens 6 monate muss man das erste iphone haben.
    dann ablösesumme für die restlichen monate von 15,- euro zahlen.
    dann kann man sich zu den bekannten konditionen ein neues iphone holen.

  • Bidone (1. Juli 2008) 

    Ich bleibe bei meinem ersten iPhone, obwohl ich es schon länger als 6 Monate habe.
    Die Ablöse sinkt mit jedem Monat und EDGE ist für mich schnell genug. GPS habe ich mehrere, so das es für mich keinen Grund gibt.
    Das Firmewareupdate bekommen wir ja auch.
    Also hebe ich mir diese Option für einen Defekt oder Diebstahl auf.

Sag jetzt deine Meinung!