Notizen vom Gründonnerstag 2008: iMacs werden knapp und mehr

Notizen

Notizen vom 20. März 2008. Heute ist Gründonnerstag. Wir wünschen frohe Ostern. Aber wir informieren Euch auch über gleich zwei Updates für Time Machine und AirPort, und die Verknappung von iMacs. Gibt es bald neue? Außerdem rudert Adobe wegen Flash auf dem iPhone zurück und gibt es eine Aktualisierung für Airfoil.

Apple Update 1

Gesten Nacht veröffentlichte der Mac-Hersteller das „Time Machine und AirPort Update v1.0. Die Aktualisierung ist 10,4 MB groß und beinhaltet „Kompatibilitätsverbesserungen für die Verwendung von Time Machine mit Time Capsule“. Zusätzlich sollen AirPort Treiberprobleme gelöst werden. Die größte Neuerung ist allerdings eine altbekannte. In den Vorabversionen von Leopard integriert und dann aus der Finalversion kurzfristig entfernt: TimeMachine an einer AirPort angeschlossenen externen Festplatte. Nach dem Update sollte dies jetzt funktionieren. Das Update steht sowohl über die Software Aktualisierung oder auf der Apple-Supportseite zum Herunterladen bereit.

Apple Update 2

Aller guten Dinge sind bei Apple zwei und so gibt es für Besitzer von Time Capsule and AirPort Base Station gleich noch etwas Neues. Beide Geräte erhalten mit Firmware 7.3.1 eine neue Steuersoftware. Zu den Änderungen gibt Apple nicht viel bekannt. Einige Fehler wurden behoben. Die 4 MB große Datei gibt es per Software Aktualisierung oder auf der Apple-Supportseite.

iMacs werden knapp

Vor Ostern sucht man nicht nur Ostereier, sondern auch iMacs. Die werden laut AppleInsider in den Lagern der Händler immer knapper. Bei einer großen Kette sollen zudem bereits zwei von drei Standardkonfigurationen ausverkauft sein. Auch der Apple Store macht derweil Ausverkauf. Seit einiger Zeit gibt es im „Apple Refurbish Store“ einen „Limited Time Special Price“ für iMacs.

Und nicht nur das. Wir bestellten den Refurbished iMac 24-inch 2.4GHz Intel Core 2 Duo Modell mit 320 GB Festplatte für 1.440,40 Euro und erhielten das Topmodell mit 2.8 GHz und 500 GB Festplatte, der im Apple Store für 2.169,00 Euro gelistet ist. Zufall oder Lagerbereinigung? Ein Indiz für neue iMacs nach Ostern könnte es alle mal sein. Das sich an Design und Form nicht viel ändern wird, dürfte klar sein. Vor noch gar nicht langer Zeit wurde der iMac überarbeitet und erhielt das bekannte Glas-/ Alu-Design. Als sicher gilt, dass die neuen Modelle wohl Penryn-CPUs erhalten werden.

Flash auf dem iPhone doch nicht?

Gestern standen die Zeichen noch auf „go“, heute schon rudert Adobe zurück. Es sei wohl doch nicht so einfach Flash für die mobilen Apple-Geräte zu integrieren. Man müsse erst einmal mit dem iPhone-Hersteller reden, um einige Hürden zu überwinden, so Adobe. In einem Statement heißt es: „Man müsse intensiv mit Apple zusammenarbeiten und über die Möglichkeiten, die das derzeitige SDK bietet, reden.“ Ein Problem sei dabei auch die Lizenzierung der Software.

Update für Airfoil

Der Hersteller reagiert auf das gestrige Apple Security Update und spediert dem Streamingtool ein Update auf Version 3.1.3.

Mehr über tl:

Genussmensch mit Mac. Jahrelang ärgerte er sich über Treiberkonflikte und Virenattacken. Jetzt genießt er die Intuitivität und das Design seines MacBook.

Metadaten
  • Geschrieben am: 20. März 2008
  • Zuletzt aktualisiert am: 1. März 2021
  • Wörter: 445
  • Zeichen: 3228
  • Lesezeit: 1 Minuten 56 Sekunden