Redaktion Macnotes, den 8. März 2008

Cebit: Keine eigene Server-Version von VMware Fusion

VMWare auf der CeBit 2008
VMWare auf der CeBit 2008, Bild: Macnotes

Auf der Cebit hatten wir Gelegenheit mit Nicolas van Meerbeke, Produkt-Manager bei VMware, über den Stand der Dinge in Sachen Fusion zu sprechen.

Ganz oben auf der Liste stand dabei natürlich die Frage nach einer Server-Version von Fusion. Bekanntlich darf OS X Server virtualisiert werden, seitdem Apple im Oktober die Lizenzbestimmungen dahingehend änderte (wir berichteten).

Wie van Meerbeke uns jetzt bestätigte, wird es (anders als bei der Konkurrenz) keine eigene Server-Version von Fusion geben. Stattdessen wolle man ein einheitliches Produkt anbieten. Fusion sei dank Unterstützung für Novell Netware und Solaris bereits jetzt zum Einsatz im Unternehmensumfeld geeignet. Die nächste Version werde zudem die Virtualisierung von OS X Server ermöglichen. Eine öffentliche Beta-Version gibt es allerdings (noch) nicht.

Markt hart umkämpft

Kaum ein Markt ist derzeit so spannend, wie der für Virtualisierungslösungen am Mac. Mit Parallels und VMware liefern sich zwei „Big Player“ ein Kopf-an-Kopf-Rennen. Seitdem Sun die vielversprechende Alternative Virtualbox gekauft hat, ist zusätzlich Musik drin.


Ähnliche Nachrichten

Zugehörige Events