Von Redaktion Macnotes am 07.03.2008 (letztes Update: 06.02.2020).

CeBit 2008: Mobilität, Glamour und Nippes

ASUS Eee PC
ASUS Eee PC, Bild: Macnotes

Der Trend hin zu ultramobilen Notebooks und Speichermedien setzt sich auch in diesem Jahr auf der CeBit fort. An jeder zweiten Ecke begegnen einem immer „noch“ dünnere und kleinere Subnotebooks. Selbst ein einfacher USB-Stick muss dieser Tage in puncto Aussehen und Größe Einiges bieten, um auf dem hart umkämpften Markt konkurrenzfähig zu bleiben. Einige Vertreter dieser minimalistischen Art haben wir vor Ort für euch einmal etwas genauer unter die Lupe genommen.

Eee PC

Der Eee PC aus dem Hause Asus hat nicht nur einen unkonventionellen Namen, auch seine inneren Werte sind alles andere als gewöhnlich. Er ist knapp 900g schwer und mit WLAN, Webcam, Mikrofon und einem 7 Zoll Display ausgestattet. Damit ist das Subnotebook für die meisten Multimedia-Anwendungen gut gerüstet.

Auf der fast schon lächerlich kleinen Tastatur lässt sich angenehm tippen – lediglich das sehr knapp dimensionierte Touchpad ist etwas gewöhnungsbedürftig. Richtig böse stößt allerdings das Display auf. Denn bereits nach kurzer Zeit schmerzen einem auf Grund der Größe die Augen. Ansonsten wirkt das Gerät ordentlich verarbeitet. Neugierige Blicke zieht es wohl so oder so auf sich. Als Surf- und Schreibmaschine für unterwegs dürfte es damit ausreichend sein.

Flybook

Wer es gerne etwas stilvoller und extravaganter hätte, der greift einfach zum Flybook. Die Geräte sehen nicht nur gut aus, sondern können zudem auch vom Design her mit der ein oder anderen Innovation aufwarten. Während die V5 Serie noch mit Displays arbeitet, welche sich in so ziemlich jede erdenkliche Position drehen lassen, bietet die neue VM Produktreihe einen Bildschirm, welcher sich ausfahren, neigen und zum Benutzer hin ziehen lässt. Somit lässt sich zumindest der Videoabend am Notebook in einer entspannten Sitzhaltung genießen.

Flybook auf der CeBit 2008

Flybook auf der CeBit 2008, Bild: Macnotes

 

Speicher, Radio-Dock und mehr

Während Speicherhersteller SanDisk nicht müde wird, immer kleinere und ausgefallenere Speicherkarten und USB-Sticks vorzustellen, versucht TerraTec im iPod-Zubehör-Markt Fuß zu fassen. Es bringt mit dem NOXON iRadio eine weitere iPod Docking-Station auf den Markt. Die will mit Internet-Radio und Streaming-Funktionen punkten.

Einen ersten Blick konnten wir bereits darauf werfen und der Klang konnte überzeugen. Soweit sich dies in einer vollen Messehalle beurteilen lässt. Das verbaute Display hingegen wirkt etwas trübe und unschön und auch die Bedienung ist durchaus noch verbesserungswürdig.

NOXON iRadio

NOXON iRadio, Bild: Macnotes

4 Meinungen

  • Starcolm (7. März 2008) 

    bitte bild 3 aus der ersten bilder-reihe noch auf die richtige größe skalieren… im moment sprengt es mein browserfenster um ein vielfaches :)

  • bobschlitten (7. März 2008) 

    sind das im letzten bild nicht diese hasen die mit RFID-chips arbeiten können?
    ob die auch im chor bücher oder börsenkurse vorlesen können? :D

  • Johannes (10. März 2008) 

    Wow, Kritik über das kleine Touchpad des Eee PC hab’ ich ja noch nie gelesen. Bei dem kleinen Screen gabs da ja auch nicht viel zu bewegen.
    Naja, beim 900er wird das Touchpad ja eh kräftig wachsen.

    ciao
    Johannes

  • sl (10. März 2008) 

    @Johannes: Wenn du die “Kritik” schon öfters gelesen hast, dann wird ja wohl was dran sein, oder? :)

Sag jetzt deine Meinung!