Alexander Trust, den 26. Januar 2008

T-Mobile: 70.000 verkaufte iPhones

News
News

Die Deutsche Telekom hat in einer Pressemeldung mitgeteilt, dass man bislang 70.000 iPhones verkaufen konnte. Der Mobilfunk-Anbieter ist zufrieden mit dem Absatz von Apples Smartphone.

Die Telekom ist mehr als zufrieden über den Absatz des iPhones in Deutschland. 70.000 Verträge seien seit dem Verkaufsstart im November des letzten Jahres abgeschlossen worden, davon über die Hälfte mit Neukunden. Das mache das Mobiltelefon aus Cupertino zum meist verkaufen Multimedia-Gerät im Repertoire von T-Mobile.

Bedenkt man allerdings, dass das Unternehmen bereits nach dem ersten Wochenende des Verkaufsstarts 15.000 verkaufte iPhones meldete, so hat sich dieser Trend in den folgenden elf Wochen nicht fortgesetzt.
Auch im europäischen Vergleich bleibt T-Mobile zurück: in Frankreich wurden bereits innerhalb der ersten sechs Wochen 70.000 Geräte über die Ladentheke gereicht. Dort wird das Gerät allerdings ohne Vertragsbindung verkauft. Alles in allem scheint der Verkauf des iPhones in Europa und vor allem in Deutschland nur schleppend voran zu gehen. Rechnet man die Zahlen um, trägt Deutschland weniger als 1.000 zu den über 20.000 iPhones bei, die momentan weltweit pro Tag abgesetzt werden.


Ähnliche Nachrichten