Der neue iMac

Eines der Gerüchte, das sich bewahrheitet hat: der neue iMac. Statt Plastik nun ein Gehäuse aus Aluminium und Glas, das sich besser recyceln lässt.

iMac

Die Optik erinnert ein wenig an eine Mischung aus iPhone und Cinema-Display. Aber im Gegensatz zu den Cinema Displays sind in den neuen iMacs glänzende (glossy) Displays verbaut, eine Wahlmöglichkeit gibt es nicht. Die neue Tastatur ist deutlich flacher, was durch die bereits vom MacBook bekannten flachen Tasten möglich gemacht wurde. Das 17-Zoll-Modell fällt weg, dafür gibt es je zwei Konfigurationen mit 20- und 24-Zoll Displays:

iMac mit 20 Zoll

Das 20-Zoll-Modell gibt es mit einem 2 GHz Intel Core 2 Duo Prozessor und 1 GB RAM, sowie 250 GB Festplatte und 8x double-layer SuperDrive. Verbaut ist außerdem eine ATI Radeon HD 2400 XT mit 128 MB Videospeicher. Das Gerät wird ab 1.199 Euro angeboten und ist versandfertig in 5 Tagen.
Dazu gesellt sich ein Modell mit 2,4 GHz Intel Core 2 Duo und ebenfalls 1 GB RAM, sowie 320 GB Festplatte. Enthalten ist ebenfalls das 8x double-layer SuperDrive. Als Grafikkarte kommt eine ATI Radeon HD 2600 PRO mit 256 MB RAM zum Einsatz. Das Gerät kostet 1.449 Euro und ist ebenso versandfertig in 5 Tagen.

iMac mit 24 Zoll

Darüber hinaus gibt es einen iMac mit 24 Zoll und 2,4GHz Intel Core 2 Duo Prozessor. Apple bietet auch darin 1 GB RAM und eine 320 GB Festplatte, sowie das 8x double-layer SuperDrive und eine ATI Radeon HD 2600 PRO mit 256 MB RAM. Dieses Modell kostet 1.749 Euro und ist versandfertig in 5 Tagen.
Dazu gibt es ein Modell mit 2,8GHz Intel Core 2 Duo Prozessor und 2 GB RAM, 500 GB Festplatte, 8x double-layer SuperDrive und einer ATI Radeon HD 2600 PRO mit 256 MB RAM als Grafikkarte. Versandfertig ist der iMac in 8 Tagen und kostet 2.219 Euro.

Neu ist bei allen Modellen Firewire 800 (je ein Port mit 400 und 800 Mbit/s), alle von Apple angebotenen Festplatten-Optionen (bis zu 1TB) drehen mit 7 200 Umdrehungen.