Redaktion Macnotes, den 19. Januar 2007

Die Keynote-Camper

MacWorld 2007 - Camper vor Moscone West
MacWorld 2007 – Camper vor Moscone West

Wer sind diese Leute, die schon am Tag vorher für die Keynote anstehen? Wieso scheuen sie sich nicht, auch eine Nacht im Schlafsack auf den Betontreppen vor Moscone West zu verbringen?

Mit einer Mischung aus Kopfschütteln und Bewunderung machte ich vor ziemlich genau zehn Tagen eine Beobachtung. Völlig übermüdeten aber überglücklichen Fans gewährte man um kurz vor halb Sieben Eintritt in die Kathedrale des Steven Paul Jobs. Jetzt geben sich einige der Hardcore-Fans zu erkennen – und das Sweatshirt täuschte nicht, ganz vorne dabei war eine Gruppe Entwickler aus dem Mac-Team Googles!

Mike Pinkerton beschreibt im Google Mac Blog sehr anschaulich, wie es sich anfühlt, neun Stunden vor Moscone West zu kampieren, von den Medien als Interview-Objekt entdeckt, von Passanten mit „Windows Vista“-Gesängen malträtiert zu werden und am Ende die Keynote doch nur von ziemlich weit hinten verfolgen zu dürfen. Sein Fazit: Ein Erlebnis war es allemal, aber nächstes mal dann doch lieber mit Super-Pass in den ersten Reihen sitzen. Vielleicht sollten die Jungs mal bei ihrem Chef, dem Herrn Schmidt anrufen, der in Apples Vorstand sitzt.


Ähnliche Nachrichten