Weitere Probleme mit MacBook: Random Shutdown

Nachdem die Probleme mit Verfärbungen der weißen Oberfläche sowie nervigen Lüftergeräuschen mittlerweile gelöst sind, berichten immer mehr MacBook-Besitzer von einem neuen Ärgernis - ihr Gerät schaltet sich plötzlich und ohne Vorwarnung aus.

MacBook in Weiß, Foto: Flickr (MacBook3)

In Apples Diskussions-Foren meldet eine steigende Zahl von Usern das als Random Shutdown bekannte Phänomen. Auch auf einer eigenen Website zu dem Thema machen die Betroffenen ihrem Ärger Luft. Das Video präsentiert die Symptome des Problems.

Offensichtlich sind vermehrt Geräte betroffen, die in den Kalenderwochen 19-21 (Mai) produziert wurden, wobei die Symptome meist erst einige Wochen nach dem Kauf auftraten. Als sicher gilt, dass das kürzlich veröffentlichte Firmware-Update das Problem weder löst noch auslöst.

Vermutlich handelt es sich stattdessen um einen Hardware-Defekt, durch den bei betroffenen Geräten schon bei normalem Druck auf die Tastatur Komponenten auf der Hauptplatine in zu engen Kontakt geraten. Das hat bei hoher CPU-Last eine unkontrollierte Wärme-Entwicklung zur Folge. Diese löst wiederum die Schutzschaltung des Prozessors aus, so dass sich das Gerät von selbst ausschaltet. Angeblich hat Apple das Problem bei neueren Geräten bereits durch verbesserte Abstandshalter gelöst.

Wer ein MacBook mit dem „Random Shutdown“-Syndrom besitzt, sollte sich an seinen Händler oder direkt an Apple wenden. Dort kennt man das Problem und leistet unbürokratisch Abhilfe.

Lösung für Random Shutdown

Mittlerweile wurde eine Lösung für das Problem gefunden: Offenbar hat es lediglich mit den Energieeinstellungen der MacBooks zu tun. Entfernt man das Häkchen in der letzten Option ist der Spuk beendet.

Update vom 26. November 2019: Leider ist das ursprünglich in diesem Artikel veröffentlichte Video nicht mehr zugänglich. Entsprechend mussten wir es entfernen.