4 Dinge, auf die man bei der Wahl eines Handytarifs achten sollte

Im Dschungel der Handy-Tarife verirrt man sich leicht, was es schwierig macht, ein passendes Angebot für die eigenen Bedürfnisse zu finden. Hier sind 4 Dinge, auf die Ihr bei der Wahl achten solltet:

Smartphones benötigen einen Mobilfunkzugang. Bild: CC0

1. Nutzungsverhalten

Handys werden schon lange nicht mehr bloß zum Telefonieren genutzt. Die Telefone sind heute Allzweck-Geräte, wobei eine der wichtigsten Funktionen der Smartphones wohl die mobile Internetnutzung ist. Daher ist auch die erste Frage, welche man sich stellen sollte, was genau man tatsächlich benötigt. Ein Handy Abo kann man ganz individuell bei Anbietern, wie Salt auswählen, da sie verschiedene Tarife im Angebot haben, so ist für jeden das Richtige dabei. Nutzt man wenig Datenvolumen, weil man viel im Büro über Wifi surft, reicht ein Tarif mit wenig Datenvolumen. Ist man hingegen viel unterwegs, sollte man einen Tarif mit unbegrenztem Volumen auswählen, der vielleicht sogar im Ausland etwas Frei-Volumen beinhaltet.

2. Prepaid oder Vertrag?

Wenn man sich Gedanken über die Anforderungen an einen Handy-Tarif macht, kann man sich überlegen, ob man einen Prepaid-Tarif haben möchte oder lieber einen Vertrag mit längerer Laufzeit. Diese zwei Modelle unterschieden sich zunächst einmal darin, dass man einen Vertrag in der Regel für einen Zeitraum von 24 Monaten abschließt, neuerdings aber auch mehr und mehr auf nur 12 Monate.

Diese Tarife lassen sich vorab auch nicht kündigen, doch gibt es seit vergangenem Jahr aus Sicht der Verbraucher zumindest die erfreuliche Regelung, dass der Vertrag bei versäumter Kündigung nicht automatisch um ein weiteres Jahr verlängert werden darf. Somit ist nach Ablauf der zwei Jahre wenigstens etwas Flexibilität gegeben. Noch flexibler sind Abos im Prepaidmodell. Hier kauft man sich eine Guthabenkarte und lädt diese jeweils auf, anstatt monatlich einen festen Betrag zu zahlen. Das bietet sich gerade dann an, wenn man wenig Verbrauch hat oder generell flexibel sein möchte, da man natürlich nicht gezwungen ist, regelmäßig oder über einen gewissen Zeitraum aufzuladen. Auch gibt es Anbieter, die die monatliche Bezahlweise samt monatlicher Kündigung ins Portfolio aufgenommen haben, dann aber zu „teureren“ Konditionen als bei langfristigen Verträgen.

3. Hardware

Eine Frage, die man sich stellen muss, bevor man einen neuen Handy-Tarif ausmacht, ist, ob der Tarif mit Smartphone nötig ist. Es ist natürlich attraktiv, das neueste Smartphone im Vertrag gleich inkludiert zu haben, doch dadurch wird der Vertrag natürlich automatisch um einiges teurer. Da Top-Smartphones heutzutage recht hochpreisig sind, scheint es vielleicht eine gute Lösung zu sein, sie durch den Vertrag monatlich abzubezahlen, doch spart man sich letztlich dadurch kein Geld. Daher sollte man überlegen, ob es wirklich mit jedem neuen Vertrag auch ein neues Handy sein muss oder ob man erst ein neues braucht, wenn das alte nicht mehr funktioniert und bis dahin zahlt man lieber den günstigeren Tarif ohne Smartphone.

4. tarifliche Extras

Wenn man einen Tarif gefunden hat, welcher zum eigenen Nutzungsverhalten passt, sollte man sich noch erkundigen, ob es einige Extras gibt, die man abgreifen kann. Oft erhält man zum Beispiel einen Neukunden-Bonus und kann dadurch gratis Datenvolumen oder einen Rabatt erhalten. Es gibt auch Angebote, die verschiedene Personengruppen, wie Studenten, Senioren oder Geschäftskunden begünstigen. Wenn man gerade noch auf der Suche nach einem Internet-Anbieter ist, kann man auch durch Kombiangebote sparen, wenn man Handy und Internet oder TV beim selben Anbieter kauft.