Teardown: Man kann es reparieren, das iPhone SE

iPhone 8 und iPhone SE nebeneinander, Bild: iFixit

Wer hätte das gedacht? iFixit spendiert dem iPhone SE 6 von 10 Punkten auf seiner Reparierbarkeitsskala. Die Reparaturplattform nahm Apples neues Budget-Smartphone auseinander und fand ziemlich viele Ähnlichkeiten zum iPhone 8.

Es verwundert niemanden, dass das neue iPhone SE auch im Innern dem iPhone 8 recht ähnlich ist. Tatsächlich lassen sich sogar viele Bauteile aus den Geräten austauschen. Den Hinweis darauf, welche Teile sich tauschen lassen, veröffentlichte iFixit bereits am Sonntag.

Bauteil wechsel dich

Für die Batterie im SE nutzt Apple zwar einen anderen Anschluss, sie bietet aber die gleiche Kapazität wie beim iPhone 8. Die Kamera des 8er iPhones kommt ebenfalls wieder zum Einsatz. Alle neuen „Effekte“, auch bei der Porträtfotografie, erreicht Apple über digitale Rechnerei, die dank des neuen Prozessors besonders schnell vonstattengeht.

iPhone SE mit 6 von 10 Punkten

Gestern dann erfolgte die komplette Besprechung der Reparatur. Unter dem Strich bleibt ein „ordentliches“ Bild. 6 von 10 Punkten bedeutet, dass ambitionierte Hobbyisten das Gerät mit Ersatzteilen größtenteils selbst reparieren könnten und aber professionelle Reparaturwerkstätten es einfacher haben als bei anderen iPhone-Modellen.

Mehr Chips und Leistung

Das neue SE nutzt den Apple A13 Bionic, der auch im iPhone 11 steckt. Es nutzt einen eigenes designten Chip fürs Energiemanagement und außerdem bietet es 3 GB RAM. Dies ist mehr als beim iPhone 8.

Wer sich für weitere Details zur Reparatur des iPhone SE interessiert, der findet sie im Bericht auf iFixit.

SE seit Mitte April

Apple „präsentierte“ das neue iPhone SE Mitte April. Es kostet ab 479 Euro aufwärts. Schon vorher gab es Gerüchte zu einem solchen Nachfolge-Budget-Smartphone. Doch angesichts der Coronavirus-Pandemie verzichtete Apple auf ein Präsentationsevent und veröffentlichte lediglich eine simple Pressemeldung, in der das Gerät der Öffentlichkeit vorgestellt wurde.