Alexander Trust, den 23. Januar 2020

7,4 Millionen US-Dollar: Apple gab 2019 wieder mehr für Lobbyarbeit aus

Kapitol in Washington
Kapitol in Washington, Bild: CC0

Apples Ausgabe für Lobbyarbeit in den USA stieg 2019 wieder leicht an. Doch die Ausgaben des iPhone-Herstellers liegen deutlich hinter denen von Facebook, Amazon oder Google. Netflix gibt hingegen kaum Geld für Lobbyismus aus.

US-Unternehmen sind per Gesetz dazu angehalten, Ausgabe für Lobbyismus auszuweisen.

Apple gibt $7,4 Millionen aus

Apples Ausgabe für Lobbyismus lagen 2018 bei 6,7 Millionen US-Dollar. Man gab dann 2019 700.000 US-Dollar mehr aus. Dies berichtet die Washington Post.

Über die Arbeiten im einzelnen ist hingegen nur wenig bekannt. Sehr wohl stellen wir alle aber fest, dass Tim Cook sich selbst oft versucht, mit Donald Trump auseinander zu setzen.

Zudem stellt Apple letztes Jahr einen speziellen Trump-Lobbyisten ein, um besser mit dem US-Präsidenten auszukommen. Ein Ergebnis dieser Anstrengungen: Apple wurde oftmals bei Handelszöllen verschont.

Facebook Spitzenreiter beim Lobbyismus

Deutlich viel mehr gegeben viele Konkurrenten Apples aus. Facebooks Rechnung für Lobbyismus umfasste 2019 16,7 Millionen US-Dollar. Amazon zahlte 16,1 Millionen US-Dollar und Google immerhin 11,8 Millionen US-Dollar. Der Suchmaschinenanbieter gab 2018 noch deutlich viel mehr Geld für Lobbyarbeit aus, nämlich $21,7 Millionen.

Netflix gab deutlich viel weniger als die vorher genannten Unternehmen aus, nämlich lediglich 850.000 US-Dollar.


Ähnliche Nachrichten