Apple auf NeurIPS 2019, mit Vorträgen übers Maschinenlernen

CoreML-Abbildung, Bild: Apple

Apple auf NeurIPS 2019.

Ingenieure des iPhone-Herstellers aus Cupertino werden in der Zeit vom 8. Dezember bis zum 14. Dezember auf der weltweit größten Konferenz für Maschinenlernen eine Reihe von Vorträgen halten. Darüber informierten sie Leser bereits in Apples eigenem Maschinenlern-Journal.

Am kommenden Sonntag startet die 33te „Neural Information Processing Systems“, kurz NeurIPS, in Vancouver, Kanada. Dabei handelt es sich um eine Konferenz mit Workshops zum Maschinenlernen.

Apple auf NeurIPS 2019

Auch Apple ist vor Ort. An mehreren Tagen halten einige der Ingenieure Vorträge ab.

Das Unternehmen betont, dass die eigenen Produkt-Teams nicht nur großes Interesse an der neusten Entwicklung im Bereich Maschinenlernen haben. Vielmehr spielten die Mitarbeiter selbst auch eine Rolle bei der Weiterentwicklung.

„Apple product teams are engaged in state of the art research in machine hearing, speech recognition, natural language processing, machine translation, text-to-speech, and artificial intelligence“. (Apple)

Wir erfahren außerdem, mit welchen Themen sich die Mitarbeiter beschäftigen. Dazu zählt zum Beispiel das Maschinenhören, die Verarbeitung natürlicher Sprache oder das Umwandeln von gesprochener Sprache in Text.

Das präsentiert Apple auf der NeurIPS 2019

Den Auftakt macht am Sonntag ein Vortrag zum „Private Federated Learning“. Bei diesem Konzept schließt man mehrere eigenständige Einheiten zusammen, um den Erkenntnisgewinn zu steigern. Es leitet sich aus dem Wort „föderal“ ab.

Am Montag gibt es einen Workshop zu LatinX in der KI, in dem der Mensch ins Zentrum des Maschinenlernens gesetzt wird.

Am Dienstag und Mittwoch werden Ergebnisse mehrere Forschungspapiere vorgetragen und am Freitag zum Beispiel darauf eingegangen, wie Maschinenlernen im Gesundheitswesen zum Einsatz kommt. Diese und weitere Themen stellen Apples Mitarbeiter auf dem Event vor.

Apple selbst ist darüber hinaus auch einer der Platin-Sponsoren der NeurISP 2019.

Mehr über Alexander Trust:

Bekam seinen ersten PC mit sieben Jahren, einen XT mit 4 MHz und Monochrom-Monitor. Registrierte die erste Domain im Jahr 1998, vorher auch in Mailboxen aktiv, bei AOL und Compuserve. Studierte Computer Science (Anwendungsentwicklung) in Wuppertal und Informatik und Soziologie, Linguistik und Literatur in Aachen. Veröffentlichte bereits einen Roman.

Metadaten
  • Geschrieben am: 5. Dezember 2019
  • Zuletzt aktualisiert am: 19. März 2021
  • Wörter: 264
  • Zeichen: 2048
  • Lesezeit: 1 Minuten 8 Sekunden