Von Jonny Random am 07.10.2019 (letztes Update: 07.10.2019).

macOS Catalina ist jetzt da: Das sollten Sie zum Update wissen

macOS Catalina auf dem MacBook Pro
macOS Catalina auf dem MacBook Pro, Bild: Apple

Heute Abend hat Apple macOS Catalina für alle Nutzer veröffentlicht. Das Update bringt unter anderem neue Apps für die Verwaltung von Musik, Filmen und Podcasts und entfernt gleichzeitig iTunes vom Mac. Vor der Aktualisierung ist auf jeden Fall ein Backup via TimeMachine fällig.

Apple hat heute Abend macOS Catalina veröffentlicht. Das Update kann jetzt von allen Nutzern eines kompatiblen Macs geladen und installiert werden. Die Aktualisierung lässt sich über den Punkt Software-Update in den Systemeinstellungen beziehen.

Vor der Aktualisierung ist jedoch unbedingt ein aktuelles Backup anzulegen. Am einfachsten und mit Blick auf eine möglicherweise nötige Wiederherstellung lässt sich dies mit Apples systemeigenem Werkzeug TimeMachine bewerkstelligen. Bei der Installation einer neuen Systemversion können immer Dinge schief gehen, weshalb zu einem Backup dringend zu raten ist.

Außerdem ist zu bedenken, dass unter macOS Catalina die Unterstützung alter 32-Bit-Apps entfällt. Um zu prüfen, ob auf Ihrem Mac noch nicht kompatible Software installiert ist, können Sie über einen Klick auf den Apfel in der Menüleiste in den Bereich „Über diesen Mac“ navigieren. Öffnen Sie hier dann den Systembericht und blättern bis zur Zeile „Ältere Software“. Hier sind alle Apps aufgelistet, die unter macOS Catalina nicht mehr starten werden.

Highlights unter macOS Catalina

macOS Catalina beendet eine lange Geschichte: iTunes ist in dieser Version nicht mehr enthalten. Das alte Multimedia-Werkzeug wird durch drei neue Apps abgelöst, die die Musik, Filme und Podcasts der Nutzer verwalten. Die Geräteverwaltung von iPhones, iPads und iPods wird fortan über den Finder erledigt.

Apple hat ferner eine neue Funktion namens Sidecar eingeführt, mit der sich das iPad als zweiter Bildschirm nutzen lässt. Hier wird auch der Apple Pencil unterstützt.
Sodann bringt Apple mit Catalyst die neue Möglichkeit, Apps in einem rutsch für iOS und macOS zu entwickeln. Anfänglich werden hier nur Apps mit einer gemeinsamen Codebasis für macOS und iPadOS möglich. Eine komplette Übersicht über alle Neuerungen von macOS Catalina finden Sie hier bei Apple.

Sag jetzt deine Meinung!