Apple Pay bei der Sparkasse: Erneute Gespräche zwischen Giroverband und Apple

Apple Pay – Apple

Die Sparkassen werden womöglich doch noch im Laufe der nächsten Monate Apple Pay einführen, zumindest laufen aktuell wieder Gespräche mit Cupertino. Es ist allerdings noch deutlich zu früh für einen neuen Optimismus.

Apple Pay ist in Deutschland letztes Jahr gestartet und hat die Bankenwelt weiter in Richtung der Akzeptanz mobiler Bezahllösungen geschupst. Immer mehr Kunden können sich vorstellen, per Smartphone oder Smartwatch zu zahlen oder haben dies bereits getan, doch noch immer geht die Entwicklung langsam voran. Der deutsche Markt ist ein Markt der Skeptiker und das hat wohl auch die Sparkassen und Volksbanken bewogen, sich bei der Unterstützung der neuen Dienste einstweilen kein Bein auszureißen. Die Volksbanken, die in der Hauptsache ältere Kunden oder Kunden in ländlichen Gebieten bedienen, werden wohl nie bei Apple Pay mitmachen, die Sparkassen haben zwar auch keine große Motivation, innovative Dienste anzubieten, stehen aber unter einem minimal größeren Druck.

Neue Gespräche zwischen Sparkassen und Apple

Nur so ist es wohl zu erklären, dass es aktuell wieder Gespräche zwischen dem Sparkassen- und Giroverband und Apple gibt, wie die DPA an ihre abonnierenden Zeitungen gemeldet hatte. Bislang führten solche Gespräche regelmäßig zu nichts, da die Sparkassen stets von Apple Zugang zur NFC-Schnittstelle seiner Geräte verlangt hatte, um diese für ihre schlecht programmierten Lösungen nutzen zu können. Apple blieb hier in der Vergangenheit stets hart und wird dies wohl auch weiterhin tun. Ob die Sparkassen allerdings einlenken, ist ebenfalls fraglich.

Möglich wäre also, dass die Gespräche erneut ergebnislos verlaufen. Die DKB hat unterdessen bereits einen Sonderweg angekündigt und wird Apple Pay nach eigenen Angaben früher oder später unterstützen – womöglich auch eher später.

Sag jetzt deine Meinung!