FaceTime-Gruppenanrufe: Apple kommentiert verbliebene Einschränkungen

Apples FaceTime-Gruppenanrufe sind noch immer nicht in einem einwandfreien Zustand. Die Nutzung unterliegt aktuell noch einigen Einschränkungen, von denen aber nicht klar ist, ob und wann Apple sie beseitigen wird.

Apple hat auch mit iOS 12.1.4 die Gruppenanrufe von FaceTime nicht völlig wiederhergestellt. Das Update war nötig geworden, nachdem bekannt geworden war, dass in den Gruppenanrufen des FaceTime-Dienstes die beunruhigende Schwachstelle enthalten war, die es erlaubte, auf Mikrofon und Kamera fremder iPhones zuzugreifen, MacNotes berichtete. Apple bastelte daraufhin in aller Eile die Patches iOS 12.1.4 und macOS Mojave 10.14.3. Doch auch diese Updates bringen die Gruppenanrufe nur halbwegs in Ordnung, weiterhin laufen auch Klagen und Ermittlungen aufgrund des Bugs.

Nutzer müssen mit einem Gruppenanruf starten

In den Wochen seit Freigabe der Updates für iOS und macOS häufen sich Beschwerden von Nutzern, die keine Person zu einem laufenden FaceTime-Anruf hinzufügen können. Der entsprechende Button bleibt ausgegraut und lässt sich nicht klicken. Nun hat sich der Apple-Support auf Twitter zu der Problematik geäußert und die Einschränkung bestätigt.

Nutzer müssen zunächst zwei Personen zu einem Anruf hinzufügen, bevor sie dann weitere Personen zur Gruppe hinzufügen können. Ob es einen Zusammenhang zu der Tatsache gibt, dass die ursprüngliche Sicherheitslücke auch darauf basierte, während eines ausgehenden Anrufs noch eine weitere Person hinzuzufügen, ist unklar.

Unklar ist auch, wann Apple diesen irritierend nutzerunfreundlichen Zustand abstellen möchte. Hierzu will das Unternehmen keine Aussage treffen.

Mehr über Jonny Random:

Metadaten
  • Geschrieben am: 19. Februar 2019
  • Zuletzt aktualisiert am: 19. Februar 2019
  • Wörter: 264
  • Zeichen: 1928
  • Lesezeit: 1 Minuten 8 Sekunden