Facebook Messenger, WhatsApp und Instagram sollen technisch fusioniert werden

By Facebook, This vector image was created by Ali Zifan (facebook.com website) [Public domain], via Wikimedia Commons

Facebook möchte seine wichtigsten Dienste verschmelzen, zumindest auf technischer Eben. WhatsApp, Instagram und der eigene Facebook Messenger sollen die selbe Infrastruktur nutzen. Eine gemeinsame App steht aber wohl noch nicht vor der Tür.

Facebook ist offenbar aktuell dabei, erhebliche Umbaumaßnahmen vorzubereiten. Die New York Times berichtete neulich von Plänen des Unternehmens, seine wichtigsten Dienste auf das selbe Fundament zu stellen. Laut Facebook-CEO Mark Zuckerberg arbeiteten derzeit tausende Mitarbeiter daran, die Verschmelzung der technischen Strukturen vorzubereiten.

Synergien schaffen und Ressourcen sparen

Facebook hatte WhatsApp und das Bildernetzwerk Instagram seiner Zeit für teures Geld eingekauft und auch wenn zumindest WhatsApp lange nur weiteres Geld kostete, aber nichts abwarf, war die Investition strategisch klug. Das ändert aber nichts daran, dass der Dienst auf einer eigenen Infrastruktur läuft, die gewartet werden muss, bei Instagram ist es ähnlich. Um hier ein einheitliches System zu schaffen, sollen nun alle Plattformen auf einer Struktur laufen.

Allerdings heißt das nicht, dass es irgendwann plötzlich nur noch eine App für alles geben wird. Das sei derzeit nicht geplant und man habe stets die beste Nutzererfahrung im Blick, so Zuckerberg. Tatsächlich dürfte man auch im Blick haben, dass sich drei Plattformen wirksamer vermarkten lassen als nur eine und auch der Datenschutz ist ein Problem. Würde eine vollständige Integration erfolgen, hätte das unter Garantie erneute Interventionen von Datenschützern weltweit zufolge.

Sag jetzt deine Meinung!