MacBook-Tastatur bleibt umstritten: Wie wirksam sind die jüngsten Verbesserungen?

Die Tastatur des MacBook ist und bleibt kaum zu gebrauchen, das behaupten noch immer zahlreiche Kritiker, obwohl Apple sich gerührt und das Keyboard-Design im aktuellen MacBook Pro leicht überarbeitet hat. Eine Beurteilung fällt nicht leicht.

MacBook Pro 2018 - Apple

Ist das Keyboard des MacBook immer noch so schlecht und unzuverlässig wie vor dem letzten Hardwareupdate? Apple hatte das MacBook Pro 2018 mit einem überarbeiteten Butterfly-Keyboard versehen. Es verfügt nun über eine Silikonschicht, die eindringenden Schmutz und Staub abhalten soll.

Dies war nötig geworden, nachdem sich gezeigt hatte, dass die Tasten der Tastatur schon bei kleinsten eingedrungenen Schmutzpartikeln rasch blockieren und kaum noch nutzbar sind.

Doch Kritiker wie die MacBook-Nutzerin Casey Johnston halten auch die verbesserte Tastatur für unbrauchbar.

MacBook Pro 2018: Etwas leiserer Anschlag

Apple hatte sich zuletzt mehreren Sammelklagen erwehren müssen. Darin wurde dem Unternehmen vorgeworfen, über die Probleme mit den Tastaturen schon früh bescheid gewusst zu haben, aber dennoch untätig geblieben zu sein.

Schlimmer noch, Kunden mit defekten MacBooks wurde teilweise nicht geholfen und nur ein kostspieliger Austausch des Top-Case angeboten.

Ob dieses massiven Gegenwinds legte Apple dann ein kostenloses Austauschprogramm für defekte Tastaturen auf und nahm die vorerwähnten Modifikationen vor, die allerdings nur am MacBook Pro 2018 zu finden sind.

Das neue Keyboard hat zumindest eine Tastatur mit einem etwas leiseren Tastenanschlag, das hatten sich viele Kunden gewünscht.

Wie widerstandsfähig die Tastatur jetzt ist, konnten wir an dem Gerät in der Redaktion nochnicht testen.

Mehr über Jonny Random:

Metadaten
  • Geschrieben am: 17. Oktober 2018
  • Zuletzt aktualisiert am: 17. Oktober 2018
  • Wörter: 223
  • Zeichen: 1680
  • Lesezeit: 0 Minuten 58 Sekunden