Von Alexander Trust am 29.03.2018 (letztes Update: 03.01.2020).

Was sind refurbished iPhones und iPads?

iPhone 8 und iPhone 8 Plus, Bild: Apple
iPhone 8 und iPhone 8 Plus, Bild: Apple

Was versteht man unter generalüberholten iPhones und iPads? Dies ist eine Produktkategorie von Apple. Einst fabrikneue Geräte gingen in den Handel, wurden gebraucht und aber danach aus verschiedensten Gründen wieder an Apple retourniert.

Im Refurbished Store kann man diese iPhones und iPads quasi „Second Hand“ wieder kaufen. Die Geräte, die Apple anbietet wurden allesamt generalüberholt. Immer ausgetauscht werden etwa der Akku und die Hülle, sodass keine offensichtlichen Kratzer und Nachteile festzustellen sind.

Sind reparierte Geräte schlechter in der Qualität als neue?

Apple garantiert dafür, sämtliche Kratzer und Mängel durch die Reparatur dieser Geräte zu beseitigen. Einen Qualitätsunterschied hinsichtlich der Softwareleistung nach erfolgter Reparatur lässt sich seriös nicht feststellen. Der Smartphone-Gigant geriet jüngst durch die Verlangsamung des Betriebssystems in die Schlagzeilen.

Bei der Beurteilung kann man jedoch den Akku ignorieren. Denn den ersetzt Apple in jedem Fall durch neue. Die bieten also mindestens die gleiche Qualität wie bei fabrikneuen Geräten.

Ein Argument muss man aber in Betracht ziehen. Das reparierte Gerät ist auf jeden Fall gebraucht. Es wurde deshalb schon entsprechend beansprucht. Dies bedeutet nicht zwangsläufig, dass die Produkte hinsichtlich der Qualität Mängel aufweisen. Sehr wohl können aber bestimmte Produktkomponenten eben nicht mehr fabrikneu sein, oder wurden repariert.

Reparatur mit Originalteilen von Apple

Ihr besitzt ein iPhone oder iPad? Das Gerät ist defekt, hat eventuell ein kaputtes Display? Oder gibt der Akku aus unerklärlichen Gründen mal wieder seinen Geist auf? Dann gibt es auch die Möglichkeit, die Komponenten wie Displays und Akkus durch Originalteile von Apple zu ersetzen.

Einerseits versorgt Apple mehr und mehr Reparaturwerkstätten mit Originalbauteilen. Doch darüber hinaus gibt es auch viele Werkstätten, die gebrauchte Geräte zum Ausschlachten verwenden. Somit kommen im Rahmen einer Reparatur Apple-Teile zum Einsatz, statt „nur“ kompatible Teile von Drittherstellern.

Welche Unterschiede gibt es noch?

Auf Seiten der Software dürfte es im Unterschied zu komplett neuen Modellen keine Differenzen geben. Apple garantiert durch den Support für die jeweilige Gerätekategorie die neueste Software.

Preislich bietet das Unternehmen die Devices nach erfolgter Reparatur jedoch deutlich günstiger an. Teilweise könnt Ihr mehrere hundert Euro sparen. Zudem erhaltet Ihr eine Garantie von mindestens einem Jahr. Ihr könnt diese durch die übliche Versicherung auf bis zu zwei Jahre verlängern.

Für wen sind refurbished Geräte?

Der Konzern aus Kalifornien bietet generalüberholte Geräte in erster Linie für Nutzer an, die einen günstigeren Preis als Kaufziel haben. Während viele neue Geräte eher im Premium-Bereich und damit deutlich teurer zu erwerben sind, gilt dieses Produktsortiment als Alternative zu Mittelklasse-Tablets und -Smartphones. Der Refurbished Store ist sowohl sehr attraktiv für Neukunden als auch langjährige Nutzer. Als Zweitgerät oder zum Spielen für die Kinder ist etwa ein repariertes Produkt zum Beispiel gedacht.

Welche Alternativen gibt es?

Neben Apples eigenem Shop für generalüberholtes Zubehör gibt es diverse andere Anbieter. Manche davon unterhalten auch eine eigene Werkstatt und bieten ebenfalls Garantie. Dazu zählen zum Beispiel ReBuy oder AsGoodAsNew. Auch Amazon und eBay bieten generalüberholte Produkte an. Dort den Überblick zu behalten fällt aber deutlich schwerer. Zudem hat man bei den vorhergenannten Plattformen einen direkten Ansprechpartner. Eine weitere Alternative sind Einzelhändler mit angebundenen Onlineshops. Notebooksbilliger beispielsweise verfügt über einige Ladengeschäfte und verkauft manchmal auch Ausstellungsstücke günstiger, oder B-Ware in seinem Outlet.

Fazit

Apples refurbished Geräte bieten grundsätzlich alles, was ein neues Smartphone oder Tablet ebenso kann. Grobe Qualitätsunterschiede sind durch einen Akku- und Hüllentausch im Zuge der Reparatur eher ausgeschlossen. Zusätzlich gibt es noch eine mindestens einjährige Garantie, sodass etwaige unsichere Käufer doch zu einem bereits gebrauchten iPhone oder iPad greifen. Wer auf den Preis setzt und sich dabei bewusst ist, dass das Gerät bereits mehr oder weniger stark zumindest zum Teil beansprucht wurde, für den ist dieses Angebot sicher richtig.

Wer jedoch lieber ein fabrikneues Produkt in der Hand halten möchte, der muss tiefer in den Geldbeutel greifen. Die Preisunterschiede fallen zum Teil enorm aus, ohne dass wirkliche Qualitätseinbußen bei dem reparierten Gerät feststellbar wären.

Dieser Artikel enthält Affiliate-Links.