Nach iMac Pro-Start: Neuer Mac Pro weiter in Entwicklung

Mac Pro (Vorderseite) – Apple

Kürzlich erst startete der iMac Pro, Apples neuer Profi-Mac, für in Deutschland 5.499 Euro in der günstigsten Konfiguration. Er richtet sich an anspruchsvolle Anwender, doch Apple arbeitet unterdessen weiter an einem neuen Mac Pro.

Apple arbeitet auch nach dem Start des iMac Pro weiter an einem neuen Mac Pro. Das aktuelle Modell ist schon ein wenig in die Jahre gekommen. Dessen Nachfolger könnte die Tradition früherer Mac Pros fortsetzen und Modular erweiterbar sein, das geht aus einer kurzen Notiz am Ende der Pressemitteilung hervor, die Apple anlässlich des Starts des iMac Pro veröffentlicht hat.

In addition to the new iMac Pro, Apple is working on a completely redesigned, next-generation Mac Pro architected for pro customers who need the highest performance, high-throughput system in a modular, upgradeable design, as well as a new high-end pro display.

Die Information, Apple könnte einen komplett neu entwickelten Mac Pro bringen, ist dabei nicht neu, die neuerliche Erwähnung deutet aber darauf hin, dass Apple es mit dem Vorhaben ernst ist.

Entwicklung noch in vollem Gange

Bereits bei der ersten Präsentation des iMac Pro sprach Apple davon, dass es auch einen ganz neuen Mac Pro geben werde. Später wurde berichtet, dass Apple sich zu dessen Entwicklung relativ kurzfristig entschlossen habe. Man habe das Interesse der professionellen Anwendergruppe unterschätzt und müsse daher einen neuen Mac Pro erst einmal von Grund auf entwickeln, was dauern könne. Als möglicher Termin war sogar 2019 genannt worden, zuletzt wurde wieder vermehrt von einer Präsentation noch 2018 gesprochen. Der iMac Pro, der jetzt startet, ist zwar sehr performant, kann aber nicht vom Nutzer aufgerüstet werden. Mit einem Tower-Design, wie Apple es ab 2006 praktizierte, wäre das wieder möglich.

Diskutier jetzt mit!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Informationen

Geschrieben von Jonny Random
Geschrieben am 18.12.2017
Zuletzt aktualisiert am 18.12.2017
Zurück zum Archiv
Was sagst Du dazu? Kommentieren!