iPhone 8: Tim Cook stört sich an Gerüchten

Tim Cook
Tim Cook , Bild: Apple

Tim Cook stört sich an den zahlreichen Spekulationen um das iPhone 8. Er fürchtet, diese könnten den Absatzzahlen des iPhone 7 schaden.

Während des Conference Calls im Anschluss an Apples Präsentation der Quartalszahlen des zweiten Quartals sah sich Applechef Tim Cook unter anderem der Frage eines Analysten gegenüber, die die aktuell geringe Nachfrage nach Smartphones unter US-bürgern zum Thema hat. Cook vermutet, die zahlreichen Gerüchte um das nächste iPhone könnten den Verkauf der aktuellen Modelle bremsen.

Gerüchte schaden den Verkäufen

Das iPhone 7 Plus war zuletzt erfolgreicher als Apple es erwartet hatte. Die Beliebtheit der Plus-Modelle nimmt seit Jahren stetig zu und beim iPhone Plus zieht besonders die duale Kamera die Aufmerksamkeit der Nutzer auf sich. Dennoch scheinen viele Kunden auf das nächste iPhone zu warten.
Cook habe die Erhebung,, auf die sich der UBS-Mann bezog, zwar noch nicht im Detail gelesen, aber er wisse um eine zuletzt stagnierende Nachfrage bei den iPhone-Verkäufen. Das könne unter anderem daran liegen, dass zahlreiche Kunden von den reichhaltigen Spekulationen um das iPhone 8 fasziniert sind, von dem man sich teils wahre Wunderdinge erwartet.

iPhone 8 Konzept - Vergleich iPhone 8 mit iPhone 7 (Skizze) / macrumors.com

iPhone 8 Konzept – Vergleich iPhone 8 mit iPhone 7 (Skizze) / macrumors.com

Dieses Phänomen erlebte in den 80ern bereits ein amerikanischer Computerpionier. Dieser hatte seinem Verhängnis allerdings selbst Vorschub geleistet: Seine Marketingleute formulierten eine Werbebotschaft höchst unglücklich in etwa so. „Das nächste Modell, das wir bringen, wird ein großartiger Computer, aber dessen Nachfolger wird sogar noch deutlich besser.“ Heute kennt dieses Unternehmen nur noch die Geschichte.

Diskutier jetzt mit!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Informationen

Geschrieben von Jonny Random
Geschrieben am 04.05.2017
Zuletzt aktualisiert am 03.05.2017
Zurück zum Archiv
Was sagst Du dazu? Kommentieren!