WC-Affäre: Apple und 52 Tech-Firmen unterstützen Transgender-Studenten

Donald Trump
Donald Trump

Unlängst erst hatte Apple offen kritisiert, dass Donald Trump die Transgender-Toiletten an Hochschulen wieder abschaffen will, die von der Obama-Administration eingeführt wurden. Nun unterstützt Cupertino sehr öffentlichkeitswirksam Studenten, die gerichtlich genau dagegen vorgehen wollen.
Gavin Grimm, ein transgeschlechtlicher Student, prozessiert in den USA mit Hilfe einer Bürgerrechtsorganisation vor dem obersten Bundesgericht gegen eine veränderte Gesetzeslage, die die Abschaffung von Toiletten für transgeschlechtliche Studenten zum Thema hat, die von Ex-Präsident Obama an Universitäten eingeführt worden waren.

Tim Cook Game Design - Apple-Keynote

Tim Cook Game Design – Apple-Keynote

Er bekommt dabei moralische Unterstützung von Apple und weiteren 52 US-Unternehmen. Dazu zählen unter anderem Microsoft und seine Neuerwerbung LinkedIn, Amazon und IBM.

Apple mit klarer Position

Apple als Unternehmen und auch sein Chef Tim Cook nehmen nicht zum ersten Mal Stellung zu politischen Entscheidungsprozessen. Apple erklärte erst jüngst, man sehe die Initiative von Donald Trump das betreffende Gesetz abzuschaffen als kritisch. Jeder verdiene es eine Umwelt vorzufinden, die seinen Bedürfnissen weitestgehend Rechnung trägt und nicht diskriminiert. Chad Griffin, ein Anwalt der US-Bürgerrechtsorganisation ACLU lobte die Initiative der Tech-Firmen und bezeichnete sie als starkes Zeichen für mehr Bürgerrechte

Diskutier jetzt mit!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Informationen

Geschrieben von Jonny Random
Geschrieben am 03.03.2017
Zuletzt aktualisiert am 03.03.2017
Zurück zum Archiv
Was sagst Du dazu? Kommentieren!