Lesetipp: Im Internet of Things braucht auch der Kühlschrank Patches

Das Internet der Dinge bringt nicht nur die vermeintliche schöne vernetzte Welt, sondern auch einen Haufen unbekannter Risiken und Nebenwirkungen. Wie sicher sind wir bei der Sicherheit?

Cyber Security (Wörter), Bild: CC0

Es ist klar, dass Sicherheitsspezialisten vor allem Sicherheitslösungen verkaufen wollen, trotzdem ist das Gespräch mit ihnen oft interessant, weil sie einen ungefilterten Blick auf die Entwicklungen von Malware und Bedrohungen haben. Rüdiger Trost, Pre-Sales Manager bei F-Secure, spricht im Interview mit dem TechnikSurfer über die Gefahren der vernetzten Welt. Seine Einschätzung: In Zukunft wird auch der Kühlschrank Updates brauchen.

Alles muss gepatcht werden

Im Grunde ist die Erkenntnis wenig überraschend: Wenn alle Geräte von der Kaffeemaschine bis zum Kühlschrank immer online sind, sind sie auch angreifbar und Malware kann Nutzer ärgern oder schlimmstenfalls gefährden.

In voller Größe (272 kB) herunterladen .
Überwachungskameras, Bild: CC0

Rüdiger Trost identifiziert  vor allem die sogenannte Ransomware als Gefahr im heutigen Web, also Erpressungstrojaner, die Nutzerdaten verschlüsseln und nur gegen Geld herausgeben, falls überhaupt. iOS hält der Sicherheitsfachmann übrigens für ziemlich sicher. In dem lesenswerten Interview spricht der F-Secure-Mitarbeiter über Bedrohungsszenarien im Internet und die Sicherheit im Internet of Things, wir finden, eine lohnende Lektüre.