Apple lässt keine Bezahl-Apps iranischer Entwickler mehr zu

AppStore App auf einem iPhone mit 10 im roten Kreis
AppStore App auf einem iPhone mit 10 im roten Kreis

Während Apple aktuell öffentlich gegen die Politik von Donald Trump protestiert, möchte man an anderer Stelle offenbar keinen Ärger mit der Politik bekommen. So wurden iranische Apps aus dem App Store entfernt.

Aktuell können aus dem Iran keine neuen Apps im App Store veröffentlicht werden: EinWarndialog spricht von internationalen Handelsgesetzen, die aktuell nicht eingehalten werden. Allerdings sind von dem Ausschluss lediglich bezahlte Apps oder Apps, die In-App-Käufe anbieten, betroffen. Da internationale Zahlungsmittel wie gängige Kreditkarten für die Iraner allerdings ebenfalls nicht nutzbar sind, ergibt sich daraus ein effektives Problem.  Zudem wurde die App einer Handelsplattform aus dem Store entfernt, die ein nationales iranisches Bezahlsystem verwendet.

Apple schweigt

Der iPhone-Konzern hat hierzu noch keine Stellungnahme abgegeben. Der App Store kann aus dem Iran erst seit September vergangenen Jahres erreicht werden.

App Store

Die aktuellen Restriktionen könnten von US-Sanktionen gegen den beeinflusst sein.

Eine Meinung

  • gast22 (30. Januar 2017) 

    Mal wieder soll Apple Schuld sein. Jedenfalls nach der Überschrift, die dieses suggeriert. Im Artikel selbst wird auf “Internationale Handelsgesetze” verwiesen.

    Was stimmt denn nun???

    Fazit: Artikel = Null Sterne

Sag jetzt deine Meinung!

%d Bloggern gefällt das: