Von Marco Jahn am 23.05.2016 (letztes Update: 23.05.2016).

Patent-Klage gegen Apple: iPhone und iPad können E-Mails verschicken

Smart Battery Case für iPhone 6s in Anthrazit
Smart Battery Case für iPhone 6s in Anthrazit

Sind die Tage des iPhones endgültig gezählt? Wenn es nach Corydoras Technologies LLC aus Texas geht, droht Apple ein Verkaufsverbot von iPhones und iPads. Der Grund: Die Geräte haben eine Front-Kamera, können E-Mails verschicken und mit FaceTime kann man auch kommunizieren.

Patent-Troll schlägt zu

Ein Unternehmen wie Apple hat ständig mit Patentklagen zu kämpfen – aber nur selten kann man die fraglichen Patente, um die es geht, als dermaßen absurd bezeichnen wie im aktuellen Fall. Corydoras Technologies LLC hat vor dem Texas Eastern District Court eine Patentklage gegen Apple eingereicht, weil iPhones und iPads drahtlos kommunizieren können.

Corydoras hat eine Reihe von ziemlich allgemeinen Patenten und einige von ihnen treffen auf viele Apple-Produkte der letzten 6 Jahre zu. Denn man kann mit ihnen telefonieren, E-Mails senden und empfangen, Anrufe blockieren sowie den momentanen Ort bestimmen. Außerdem haben die Geräte in der Mehrheit auch eine Front-Kamera, was Corydoras ebenfalls patentiert hat.

Insgesamt werden 20 Geräte beanstandet. Alle Apple-Smartphones seit dem iPhone 4 (inkl. dem neuen iPhone SE) sowie alle iPads seit dem iPad 2. Lediglich Macs wurden anscheinend vergessen, verfügen sie doch auch über eine Front-Kamera und können per FaceTime Audio Telefonate absetzen. Dank WLAN ist sogar das drahtlose Senden und Empfangen von E-Mails möglich.

Eine Meinung

  • Peter Schweizer (23. Mai 2016) 

    An den Blüten des amerikanischen Patentrechts sind nicht zuletzt auch Unternehmen wie Apple Schuld, die sich jahrelang um die Urheberschaft eines Papierkorbs auf dem Desktop streiten.

Sag jetzt deine Meinung!