Inspur neuer Partner Apples in China

iCloud - Screenshot

Der Anbieter Inspur soll neuer Partner Apples in China geworden sein. Der Anbieter von Server-Infrastruktur soll Rechenzentrums-Kapazitäten bereitstellen, während Apple weiter versucht mehr und mehr Cloud-Services selbst anzubieten.

DigiTimes berichtet, dass Apple das Unternehmen Inspur in seine Zulieferer-Kette einreiht. Dabei bietet die vom chinesischen Staat gestützte Firma Apple Kapazitäten für seine aktuellen Cloud-Dienstleistungen an.

Inspur sei kein unbekanntes Unternehmen. Neben Alibaba und Baidu gehören auch viele ausländische Partner zum Kundenstamm, so auch Microsoft, IBM, VMware und Red Hat. Doch Inspur selbst hat 2015 ein Büro in Kalifornien errichtet, in dem unter anderem eine Forschungsabteilung unterhalten wird.

Project McQueen

Apple besitzt vor allem in Nordamerika eigene Rechenzentren. Doch in großen Teilen der Welt ist man auf Dienstleister wie Amazon oder Microsoft (Azure) angewiesen, um seine Dienstleistungen zu realisieren. In der jüngeren Vergangenheit hieß es jedoch, dass Apple unter dem Namen „Project McQueen“ Pläne verfolgt, sukzessive mehr eigene Kapazitäten aufzubauen und sich von fremden Dienstleistern zu trenne.

Mehr über Alexander Trust:

Bekam seinen ersten PC mit sieben Jahren, einen XT mit 4 MHz und Monochrom-Monitor. Registrierte die erste Domain im Jahr 1998, vorher auch in Mailboxen aktiv, bei AOL und Compuserve. Studierte Computer Science (Anwendungsentwicklung) in Wuppertal und Informatik und Soziologie, Linguistik und Literatur in Aachen. Veröffentlichte bereits einen Roman.

Metadaten
  • Geschrieben am: 11. April 2016
  • Zuletzt aktualisiert am: 11. April 2016
  • Wörter: 150
  • Zeichen: 1163
  • Lesezeit: 0 Minuten 39 Sekunden