Von Alexander Trust am 26.03.2016 (letztes Update: 26.03.2016).

Foxconn reduziert Angebot für Sharp-Übernahme

Sharp IGZO Display mit 736 ppi
Sharp IGZO Display mit 736 ppi

Foxconn wird sein Angebot zur Übernahme von Sharp reduzieren. Beide Firmen sollen sich geeinigt haben, und das Geschäft in der kommenden Woche zum Abschluss bringen.

Die Agentur Reuters bestätigt japanische Medienberichte, denen zufolge Foxconn und Sharp sich auf beiderseits akzeptable Bedingungen für die Übernahme geeinigt hätten. Gleich zwei Quellen, die mit den Verhandlungen vertraut sein sollen, werden angeführt, wollten aber nicht genannt werden.

Die Verhandlungen zur Übernahme des Display-Produzenten hatten sich verzögert. Foxconn soll von möglichen Verbindlichkeiten erfahren haben. Nach Bekanntwerden soll der Apple-Zulieferer mit den Sharp beratenden Banken, Mizhuo Bank und Bank of Tokyo-Mitsubishi UFJ, gesprochen haben, damit diese notfalls dafür bürgen. Außerdem machte man Sharp den Vorschlag, Aktienanteile zu einem günstigeren Preis zu verkaufen.

Genau so soll es nun kommen. Für die ausgegebenen Aktien will Foxconn 100 Milliarden Yen (ca. 790 Millionen Euro) weniger bezahlen als ursprünglich geplant (489 Milliarden Yen, ca. 3,88 Milliarden Euro).

Sag jetzt deine Meinung!