Stellt Samsung Musik-Streaming-Service Milk Music ein?

Milk Music

Medienberichten zufolge stellt Samsung seinen eigenen Musik-Streaming-Service Milk Music ein, den es erst vor zwei Jahren gegründet hat. Darüber hinaus wird über eine Kooperation mit Tidal oder sogar eine Übernahme gesprochen.

Der koreanische Elektronik-Hersteller Samsung steht offenbar kurz davor, eine Kooperation mit einem großen Musik-Streaming-Partner einzugehen. Aus diesem Grund wird nun spekuliert, dass der eigene Musik-Streaming-Service Milk Music geschlossen werden wird. Variety berichtet darüber und zitiert Quellen, die mit der Angelegenheit vertraut seien.

In erster Linie strebt Samsung wohl eine Kooperation an. Gespräche mit Tidal-Gründer Jay Z sollen letzten Oktober erstmals stattgefunden haben. Eine Übernahme des Service durch Samsung sei nicht vollständig ausgeschlossen, könnte aber am Preis scheitern, den Jay Z dafür aufruft.

Schlechte Performance von Milk Music

Der Grund für das Umdenken sei die schlechte Performance von Milk Music. Man habe nicht unwesentliche Investitionen in den Service getätigt. Verantwortliche wollen den Service nun aber schließen, weil man nur wenige zahlende Abonnenten gewinnen konnte.

Viele der Personen, die an dem Projekt Milk Music mitgewirkt haben, hätten entweder die Firma verlassen oder seien anderen Ressort zugeordnet worden, heißt es aus anonymen Quellen.

Mehr über Alexander Trust:

Bekam seinen ersten PC mit sieben Jahren, einen XT mit 4 MHz und Monochrom-Monitor. Registrierte die erste Domain im Jahr 1998, vorher auch in Mailboxen aktiv, bei AOL und Compuserve. Studierte Computer Science (Anwendungsentwicklung) in Wuppertal und Informatik und Soziologie, Linguistik und Literatur in Aachen. Veröffentlichte bereits einen Roman.

Metadaten
  • Geschrieben am: 5. März 2016
  • Zuletzt aktualisiert am: 5. März 2016
  • Wörter: 175
  • Zeichen: 1328
  • Lesezeit: 0 Minuten 45 Sekunden