Microsoft und Asus schließen Abkommen

Microsoft

Nach dem Motto: Wir werden euch nicht verklagen, wenn ihr unsere Software auf euren Android-Smartphones und -Tablets unterbringt, haben Microsoft und Asus ein Abkommen geschlossen.

Microsoft und Google hatten sich erst kürzlich angenähert, nun wird ein weiteres Abkommen zwischen dem Windows-Hersteller aus Redmond und Asus bekannt. Offiziell hat man ein Patentabkommen „ausgeweitet“ – im Klartext bedeutet dies, dass Microsoft Asustek nicht verklagen wird, und Lizenzgebühren für verletzte Patente einfordern. Im Gegenzug muss Asustek jedoch Apps von Microsoft auf seinen Geräten vorinstalliert ausliefern, konkret Android-Apps aus Microsofts Office Produktivitäts-Suite.

Nick Psyhogeos, Präsident von Microsoft Technology Licensing, zeigt sich zufrieden. Das Abkommen würde für beide Partner enorme Vorteile bieten. Außerdem würde es die Türe für zukünftige Kooperationen öffnen und sei ein Zeichen des gegenseitigen Respekt und der Wertschätzung für geistiges Eigentum.

Mehr über Alexander Trust:

Bekam seinen ersten PC mit sieben Jahren, einen XT mit 4 MHz und Monochrom-Monitor. Registrierte die erste Domain im Jahr 1998, vorher auch in Mailboxen aktiv, bei AOL und Compuserve. Studierte Computer Science (Anwendungsentwicklung) in Wuppertal und Informatik und Soziologie, Linguistik und Literatur in Aachen. Veröffentlichte bereits einen Roman.

Metadaten
  • Geschrieben am: 2. Oktober 2015
  • Zuletzt aktualisiert am: 2. Oktober 2015
  • Wörter: 126
  • Zeichen: 978
  • Lesezeit: 0 Minuten 32 Sekunden