Von Alexander Trust am 01.10.2015 (letztes Update: 02.10.2015).

Microsoft und Google schließen Patentabkommen

Microsoft
Microsoft

Zwischen Microsoft und Google wird es vorerst keine Patentstreitigkeiten geben, da beide Unternehmen nun ein gegenseitiges Patentabkommen unterzeichnet haben.

Unter seinem neuen Geschäftsführer Satya Nadella hat Microsoft andere Plattformen wie Android oder iOS und auch OS X mit deutlich offeneren Armen empfangen. Dies zeigt sich ebenfalls im Umgang mit den Herstellern dahinter. Die Spannungen zwischen Google und Microsoft werden künftig ebenfalls abnehmen. Denn beide Unternehmen haben ein weitreichendes Patentabkommen beschlossen. Zeitgleich werden 20 gerichtliche Auseinandersetzungen beider Unternehmen in den USA und Deutschland “zu den Akten gelegt”. Microsoft wollte beispielsweise Googles ehemaliger Motorola-Sparte (mittlerweile bereits verkauft) untersagen, einige Funktionen zu nutzen. Motorola seinerseits forderte von Microsoft Lizenzgebühren für einige Funktionen, die in Microsofts Spielekonsole Xbox genutzt werden.

Welche finanziellen Rahmenbedingungen die Übereinkunft haben wird, wurde nicht bekannt. Beide Unternehmen veröffentlichten jedoch eine gemeinsame Erklärung. Darin heißt es auch, dass Kunden beider Unternehmen von dieser Entscheidung profitieren werden.

Das gegenseitige Abkommen bezieht solche Patente um Mobiltelefone, Videoenkodierung und Wi-Fi-Technologien mit ein. Trotzdem werden OEM-Hersteller von Android-Smartphones und -Tablets in Zukunft weiterhin Lizenzgebühren an Microsoft zahlen müssen, wenn das Unternehmen aus Redmond der Meinung ist, dass diese gegen Patente von Microsoft verstoßen.

Sag jetzt deine Meinung!