Ehemaliger TSMC-Mitarbeiter verriet Geheimnisse an Samsung

Ein ehemaliger TSMC-Mitarbeiter hat Geheimnisse an Samsung verraten und darf nun ein Jahr lang nicht für Samsung arbeiten. Dies entschied das oberste Gericht Taiwans.

Samsung Logo

Das oberste Gericht in Taiwan hat eine Entscheidung bestätigt, derzufolge ein ehemaliger Mitarbeiter von Taiwan Semiconductor Manufacturing Company (TSMC) Betriebsgeheimnisse verraten haben soll. Konkret soll der bei Samsung neu eingestellte Mitarbeiter das koreanische Unternehmen mit Informationen zum 28nm-Fertigungsprozess von TSMC versorgt haben. Ihm wird ein Arbeitsverbot bei Samsung von einem Jahr auferlegt.

Es handelt sich bei der Person um Liang Mong-song, der in führender Position in TSMCs Forschungs- und Entwicklungsabteilung tätigt war. 17 Jahre arbeitete Mong-song bei TSMC ehe er den Job kündigte, weil man ihn bei einer Beförderung übergangen hatte. Bei seiner Kündigung unterschrieb Liang einen Vertrag, demzufolge er die Hälfte von Bonus-Aktienoptionen hätte zurückgeben müssen, wenn er binnen zweier Jahre nach der Kündigung einen Job bei einem Konkurrenten angetreten hätte.

Liang unterrichtete an der privaten Sungkyunkwan Universität, die Samsung nahesteht und 2011, als seine Auszahlung abgeschlossen war, trat er eine Stelle als Samsungs CTO im Bereich System LSI an. TSMC verklagte Liang zwei Mal und gewann in beiden Fällen.

Mehr über Alexander Trust:

Bekam seinen ersten PC mit sieben Jahren, einen XT mit 4 MHz und Monochrom-Monitor. Registrierte die erste Domain im Jahr 1998, vorher auch in Mailboxen aktiv, bei AOL und Compuserve. Studierte Computer Science (Anwendungsentwicklung) in Wuppertal und Informatik und Soziologie, Linguistik und Literatur in Aachen. Veröffentlichte bereits einen Roman.

Metadaten
  • Geschrieben am: 26. August 2015
  • Zuletzt aktualisiert am: 26. August 2015
  • Wörter: 181
  • Zeichen: 1329
  • Lesezeit: 0 Minuten 47 Sekunden