Home Sharing mit iOS 8.4 nicht mehr möglich

Apple Music auf dem iPhone 6

Nutzer berichten davon, dass das „Home Sharing“-Feature für die eigene iTunes-Musik-Bibliothek auf iPhones und iPads mit der Veröffentlichung von iOS 8.4 nicht mehr länger verfügbar ist.

Home Sharing temporär oder dauerhaft weg?

Mit iOS 8.4 hat Apple den neuen Musik-Streaming-Dienst Apple Music eingeführt. Für 8,99 Euro bekommen Kunden ein Abo für eine Person oder 14,99 Euro für eine ganze Familie, die aus maximal 6 Personen bestehen kann. Möglicherweise als Zugeständnis an die Musikindustrie hat Apple zeitgleich das „Home Sharing“-Feature für iOS-Geräte abgeschafft, nicht aber für das Apple TV oder Macs im gleichen Netzwerk. Andererseits könnte es sich nur um ein temporäres Problem handeln, über das Nutzer in Apples Support-Foren klagen. Denn während des Betatests von iOS 8.4 war Home Sharing als Problemfeld markiert, das „derzeit nicht verfügbar“ sei. Vielleicht kehrt die Funktion in einer späteren Version erneut zurück.

Die Funktion erlaubte es Nutzern von iOS-Geräten, ihre Musik-Bibliothek am Mac freizugeben, um sie auf iPhones, iPod touch oder iPads ebenfalls zu hören, mittels lokalen Streamings von der Festplatte des Macs.
Folgendes Szenario fällt einem spontan ein: Ein Nutzer abonniert Apple Music für 8,99, lädt tausende Songs auf seinen Mac herunter und alle anderen Mitglieder im Haus, bzw. im gleichen Wi-Fi-Netzwerk könnten auf diese Songs zugreifen. Dass dies genauso auf Studenten-WGs zutrifft wie auf „echte“ Familien, ist kein Geheimnis. Diesem Szenario hat Apple mit iOS 8.4 wohl einen Riegel vorgeschoben. Home Sharing funktioniert zwar weiterhin aber nur noch mit Apple TVs. Wir haben eine Anfrage an Apples Presseabteilung formuliert, und würden eine entsprechende Antwort im Artikel aktualisieren.

Wer trotzdem weiterhin seine lokale Musiksammlung auf andere Geräte streamen möchte, der muss sich – Stand jetzt – nach Software von Drittherstellern umsehen. Plex ist so eine, die jedoch Geld kostet. Alternativ können Nutzer von Netzwerk-Speicherlösungen (NAS) wie denen von Synology, ASUS oder WD eine externe iTunes-Musik-Bibliothek darauf einrichten, um diese im Netzwerk von angeschlossenen Geräten aus zu erreichen.

Mehr über Alexander Trust:

Bekam seinen ersten PC mit sieben Jahren, einen XT mit 4 MHz und Monochrom-Monitor. Registrierte die erste Domain im Jahr 1998, vorher auch in Mailboxen aktiv, bei AOL und Compuserve. Studierte Computer Science (Anwendungsentwicklung) in Wuppertal und Informatik und Soziologie, Linguistik und Literatur in Aachen. Veröffentlichte bereits einen Roman.

Metadaten
  • Geschrieben am: 2. Juli 2015
  • Zuletzt aktualisiert am: 2. Juli 2015
  • Wörter: 308
  • Zeichen: 2170
  • Lesezeit: 1 Minuten 20 Sekunden