Google schließt Ingenieurs-Büro in Russland

Google schließt ein Ingenieurs-Büro in Russland und zieht rund 50 Mitarbeiter aus dem Land ab. Dies ist Folge einer neuen Gesetzgebung, die vorsieht, dass Nutzerdaten im eigenen Land gespeichert werden müssen.

Google-Logo

50 Mitarbeiter von Google in Russland bekommen die Chance, sich zu verändern. Der Suchmaschinenbetreiber bietet den Mitarbeitern an, außerhalb Russlands zu arbeiten, weil der Standort geschlossen wird. Dies ist die Folge neuer Regulierung durch die Regierung im Land. Demzufolge müssen persönliche Daten über Kunden des Internet-Dienstleisters auf Servern innerhalb der Grenzen Russlands gespeichert werden.

Google wird sich nicht an diese Vorgaben halten und sich stattdessen aus dem Land zurückziehen. Wie dies im Details aussehen wird, und ob es Einflüsse auf Services von Google in Russland haben wird, ist nicht bekannt. Das berichtet The Information. Schon im September hatte sich Adobe Systems aus Russland zurückgezogen.

Mehr über Alexander Trust:

Bekam seinen ersten PC mit sieben Jahren, einen XT mit 4 MHz und Monochrom-Monitor. Registrierte die erste Domain im Jahr 1998, vorher auch in Mailboxen aktiv, bei AOL und Compuserve. Studierte Computer Science (Anwendungsentwicklung) in Wuppertal und Informatik und Soziologie, Linguistik und Literatur in Aachen. Veröffentlichte bereits einen Roman.

Metadaten
  • Geschrieben am: 12. Dezember 2014
  • Zuletzt aktualisiert am: 12. Dezember 2014
  • Wörter: 132
  • Zeichen: 944
  • Lesezeit: 0 Minuten 34 Sekunden