Bendgate: iPhone 6 und iPhone 6 Plus nicht über Gebühr biegbar

Consumer Reports, eine Art Stiftung Warentest in den USA, hat "Bendgate" bei iPhone 6 und iPhone 6 Plus nun endgültig ins Land der Märchen verwiesen. Die Smartphones würden nicht über Gebühr biegbar sein.

iPhone 6 und iPhone 6 Plus

Apple hatte im Kontext von „Bendgate“ von iPhone 6 und iPhone 6 Plus bereits betont, dass es bei 10 Millionen Verkäufen nicht einmal 10 Meldungen von verbogenen Smartphones gab. In der Folge lud Apple sogar eine Reihe von Journalisten in das eigene Test-Center ein. Bis zu 15.000 Smartphone-Modelle wurden vor der Massenfertigung auf Herz und Nieren getestet, gerade auch um Stabilität zu bieten hat Apple im Innern Verstärkungen aus Stahl und Titanium eingelassen.

iPhone 6 verbiegt nicht über Gebühr

Dass Material nachgibt, wenn man Druck auf es ausübt, ist den Gesetzen der Physik geschuldet. Wenn man nur stark genug „drückt“ oder aber das Material eine Achillesferse bietet, bekommt man es gebogen. Consumer Reports (CS) hatte angekündigt, iPhone 6 und iPhone 6 Plus unter die Lupe zu nehmen. Gleich mehrere Smartphones hat CS dazu ausgewählt, um das Ergebnis repräsentativer zu gestalten. Dem Drucktest wurden neben den beiden neuen Apple-Smartphones außerdem das iPhone 5, sowie das LG G3, das Galaxy Note 3 von Samsung und das HTC One (M8) überprüft.

Erste Verformungen beim HTC One und iPhone 6 ergaben sich bei 70 Pfund Druck, den man ausübte, beim iPhone 6 Plus begann die Verformung bei 90 Pfund Druck. LG G3 und iPhone 5 hielten 130 Pfund Druck aus, ehe sie verformten und das Galaxy Note 3 aus Kunststoff hielt 150 Pfund Druck aus.

Dass sich das Gehäuse vom Display-Panel trennt trat beim HTC One bei 90 Pfund Druck auf, beim iPhone 6 bei 100 Pfund, beim iPhone 6 Plus bei 110 Pfund, beim LG G3 bei 130 Pfund und das iPhone 5 und das Note 3 hielten insgesamt 150 Pfund aus, ehe das Display sich vom Gehäuse trennte. Das Vorgehen und die Ergebnisse hat Consumer Reports außerdem in einem Video festgehalten.

„[Be]ar in mind that it took significant force to do this kind of damage to all these phones. While nothing is (evidentally) indestructible, we expect that any of these phones should stand up to typical use.“

Bendgate zu heiß gekocht

Der Test von Consumer Reports zeigt zweierlei. Das Produkt-Design des iPhone 5 ist offenbar dazu angetan, mehr Druck auszuhalten als bei den Nachfolgemodellen. Alle getesteten Smartphones, und dazu gehören aber auch iPhone 6 und iPhone 6 Plus, halten sehr viel Druck aus, bis sie beginnen zu verbiegen. Deswegen sind auch die Verbraucher-Tester sicher, dass beide neuen Apple-Smartphones, ganz gleich ob kleineres Modell oder Phablet, im normalen Gebrauch nicht verformen.

Das Fazit von Consumer Reports lautet entsprechend: Obwohl das iPhone 6 und iPhone 6 Plus nicht den meisten Druck im Test aushalten, ist das „Bendgate“ maßlos übertrieben. Verformungen sollten im normalen Gebrauch nicht auftreten.