Roboter bei Foxconn sollen nur niedere Arbeit erledigen

Den menschlichen Mitarbeitern assistieren sollen die „Foxbots“ getauften Roboter der Firma Foxconn, die u. a. Apples iPhone und iPad produziert. Sie sollen Oberflächen polieren, Schrauben festziehen und ähnliches.

Insider wollen erfahren haben, dass das Aufgabengebiet der Foxconn-Roboter keine hoch spezialisierten Prozesse abdeckt, sondern nur relativ einfache Arbeiten. Schrauben festdrehen, Bauteile polieren und weitere niedere Tätigkeiten gehörten dazu. Das berichtet die United Daily News aus Taiwan.

Menschen werden weiterhin für den Zusammenbau der Geräte und die Qualitätskontrolle eingesetzt werden, heißt es. Als Standort für die Einführung der Roboter, die sich derzeit in ersten Tests befinden, soll Zengzhou gelten. Dort wird unter anderem Apples Flaggschiff-Smartphone iPhone 5s gefertigt.

Unklar ist, in welchem Verhältnis Roboter zu Menschen eingesetzt werden, d. h. wie viele Roboter auf einen Menschen kommen werden. Der Geschäftsführer Foxconns, Terry Gou, hatte bereits bestätigt, dass sich die Roboter in der finalen Testphase befänden. Das Investitionsvolumen soll dem Vernehmen nach bei 10.000 Robotern zum Stückpreis von $20,000 bis $25,000 liegen. Nach der ersten Tranche sollen jährlich 30.000 weitere Roboter angeschafft werden.

November 2013 soll der Standort in Zenghzou seine Kapazitätsgrenzen erreicht haben. Seinerzeit wurden im 24-Stunden-Rhythmus 500.000 Einheiten täglich gefertigt. An einem Fertigungs-Fließband waren 600 Menschen nötig, statt vorher 500 beim iPhone 5.

Entsprechend darf davon ausgegangen werden, dass Foxconn nicht menschliche Arbeiter ersetzen möchte, sondern vielmehr die Fertigung für das iPhone beschleunigen.

Mehr über Alexander Trust:

Bekam seinen ersten PC mit sieben Jahren, einen XT mit 4 MHz und Monochrom-Monitor. Registrierte die erste Domain im Jahr 1998, vorher auch in Mailboxen aktiv, bei AOL und Compuserve. Studierte Computer Science (Anwendungsentwicklung) in Wuppertal und Informatik und Soziologie, Linguistik und Literatur in Aachen. Veröffentlichte bereits einen Roman.

Metadaten
  • Geschrieben am: 9. Juli 2014
  • Zuletzt aktualisiert am: 9. Juli 2014
  • Wörter: 216
  • Zeichen: 1684
  • Lesezeit: 0 Minuten 56 Sekunden