Apples Geldreserven auf Rekordhoch

Apples Geldreserven sind auf einem Rekordhoch angekommen. Der iPhone-Hersteller hat einer Analyse von Moody's zufolge 147 Milliarden US-Dollar angehäuft.

iPhone 5c, Bild: Apple

Neuen Berechnungen zufolge verfügen US-Firmen, die außerhalb des Finanzsektors angesiedelt sind, über Geldreserven in Höhe von 1,48 Billionen US-Dollar. Apple selbst besitzt über 147 Milliarden US-Dollar, hält damit allein 10% der gesamten Bargeldbestände.

Das „Festgeldkonto“ Apples wurde in der Vergangenheit oft genannt, da der US-Hersteller über enorme Finanzreserven verfügt. Dies hat nun eine neue Analyse des Finanzhauses Moody’s bestätigt. Der Geldreserve-Anteil Apples bei US-Firmen außerhalb des Finanzsektors ist gegenüber März 2012 um 0,5 Prozentpunkte gestiegen.

Apple stellt Microsoft und Google in den Schatten

Apple besitzt bei weitem die meisten Finanzreserven. Daneben gibt es einige Firmen mit größeren Geldreserven. Microsoft, Google, Cisco und Pfizer sollen weitere 15 Prozent auf sich vereinen. Die Top 50 der US-Firmen sollen 62 Prozent der Geldreserven unter sich aufteilen.