BitTorrent Live zum Patent angemeldet

Das Live-Streaming-Übertragungsprotokoll BitTorrent Live wurde nun von seinem Erfinder Bram Cohen zum Patent angemeldet. Laut Cohen könnte es die Live-Berichterstattung verändern.

BitTorrent Logo

Mitte März ging BitTorrent Live ans Netz, nach einer ausführlichen Beta-Phase (wir berichteten), beinahe ein halbes Jahrzehnt an Entwicklungsarbeit stecken hinter dem System.
Seitdem können sich Nutzer eine nötige Software für Windows, Mac OS X und Linux auf den eigenen Rechner herunterladen. Alternativ kann man, mit Apps von Drittherstellern, die entsprechende Einstellungen erlauben, ebenfalls den Livestream direkt über BitTorrent Live ausführen. Wie schon beim Dateitausch-Protokoll geht es darum, die Last zu verteilen.

Die Verzögerung der Ausstrahlung soll bei lediglich ein paar Sekunden liegen, erklärt Cohen und das Patent soll die Nutzer nicht einschränken. Jeder der BitTorrent Live nutzen möchte, kann dies tun und Firmen, die das Protokoll für ihre Software lizenzieren möchten, sollen auch keine Steine in den Weg gelegt werden. Man wolle allerdings sicherstellen, dass dabei alles glatt läuft, da es sich um ein ausgeklügeltes System handele und wenn nur ein Knoten falsche Einstellungen verwende, würde das letztlich der ganzen Gruppe schaden.

Mehr über Alexander Trust:

Bekam seinen ersten PC mit sieben Jahren, einen XT mit 4 MHz und Monochrom-Monitor. Registrierte die erste Domain im Jahr 1998, vorher auch in Mailboxen aktiv, bei AOL und Compuserve. Studierte Computer Science (Anwendungsentwicklung) in Wuppertal und Informatik und Soziologie, Linguistik und Literatur in Aachen. Veröffentlichte bereits einen Roman.

Metadaten
  • Zuletzt aktualisiert am: 26. März 2013
  • Wörter: 170
  • Zeichen: 1243
  • Lesezeit: 0 Minuten 44 Sekunden