Samsung Galaxy Tab 10.1 darf vorerst wieder verkauft werden

Samsung Galaxy Tab 10.1N

Als Ergebnis eines Berufungsgerichts hat die Richterin im Hauptsacheverfahren zwischen Apple und Samsung das Verkaufsverbot für Samsungs Galaxy Tablet 10.1 in den USA aufgehoben.

Ende August hatte sich eine Jury in den USA entschieden und nebst Strafzahlungen in Höhe von rund einer Milliarde US-Dollar den Verkauf diverser Samsung-Produkte auf dem US-Markt verboten. Vorsitzende Richterin war Lucy Koh, die bereits sehr früh mit den einstweiligen Verfügungen von Apple und Samsung zu tun bekam.

Samsung hatte nach dem Gerichtsentscheid gegen sich zunächst vor der Richterin selbst eine vorzeitige Aufhebung des Verkaufsverbots gefordert, wie jetzt bekannt wurde, als das Berufungsverfahren noch lief (vgl. Engadget, engl.). [amazon title=“Galaxy Tab 10.1″ article=“B0062YRPVU“]Koh wies das Ansinnen Samsungs zu diesem Zeitpunkt zurück. Da nun eine positive Entscheidung des Berufungsgerichts vorliegt, konnte Koh allerdings nicht anders als eine Entscheidung zu fällen.
Das Galaxy Tab 10.1 darf nun in den USA wieder verkauft werden. Erst am 6. Dezember dieses Jahres erfolgt eine neuerliche Anhörung vor dem Gericht. Dann könnte das Verkaufsverbot vielleicht doch wieder eingeführt werden.

Mehr über Alexander Trust:

Bekam seinen ersten PC mit sieben Jahren, einen XT mit 4 MHz und Monochrom-Monitor. Registrierte die erste Domain im Jahr 1998, vorher auch in Mailboxen aktiv, bei AOL und Compuserve. Studierte Computer Science (Anwendungsentwicklung) in Wuppertal und Informatik und Soziologie, Linguistik und Literatur in Aachen. Veröffentlichte bereits einen Roman.

Metadaten
  • Geschrieben am: 2. Oktober 2012
  • Zuletzt aktualisiert am: 2. Oktober 2012
  • Wörter: 163
  • Zeichen: 1196
  • Lesezeit: 0 Minuten 42 Sekunden