iPhone 5: Gerüchte und Informationen zum Apple-Smartphone bei netzwelt

Die Erwartungen an das iPhone 5 sind hoch. Insider und Apple-Fans diskutieren die möglichen Highlights: größeres Display, verbesserte Kamera und ein Exynos 4 Quad-Core-Prozessor. Zudem soll das Smartphone deutlich dünner werden. Konkurrenz belebt bekanntlich das Geschäft, deshalb fällt es nicht schwer, in dieser Sache auch das Online-Magazin netzwelt.de vorzuschlagen, welches alle Infos zum nächsten Apple-Handy zusammenfasst.

Die Gerüchte rund um die Entwicklung von iPhone 5 werden dort aufgeschnappt, bewertet und die glaubwürdigeren veröffentlicht. Entsprechend diverser Quellen, die zitiert werden, können wir uns beim neuen iPhone 5 über NFC (Near Field Communication) freuen.

Dünneres Display

Ebenfalls integriert sein soll ein dünneres Display. Immerhin wird hier neben Sharp und LG noch die Japan Display Inc. genannt, die mit der Herstellung der sogenannten In-Cell-Displays schon begonnen haben. Fraglich ist aber, ob Apple tatsächlich ein dünneres Display dazu verwendet, um das Smartphone flacher werden zu lassen.

Nano-SIM und Kamera

Ebenfalls für das iPhone 5 im Gespräch ist ein Nano-SIM-Slot. In dieser Sache gibt es natürlich das Argument, dass Apple mehr Platz hätte, würden sie ihn einsetzen. Doch es gibt auf Basis des gesunden Menschenverstands auch Gründe dagegen. Weiterhin im Gespräch ist eine größere Display-Fläche für das iOS-6-Smartphone. Von 1.136 x 640 Pixeln war die Rede. Eher randständig erwähnt wurde die Meldung über eine zentrierte Kamera.

Der Veröffentlichungstermin ist zudem weit davon entfernt, in Stein gemeißelt zu sein, über ihn wird ebenfalls wild spekuliert. Die Bandbreite von Vorschlägen für einen möglichen Release-Termin reicht von August bis Oktober 2012.

Ständig aktualisiert bietet netzwelt eine Übersicht über alle Gerüchte rund um das nächste iPhone, so wie auch wir in schöner Regelmäßigkeit das Thema behandeln. Just heute durfte der Hinweis von Piper Jaffray-Analyst Gene Munster nicht fehlen. Der geht davon aus, dass Apple mindestens schon 80 Millionen iPhone 5 „im Sack hat“, wie er es ausdrückte. Das nächste Grücht wird folgen, bestimmt. Solange mindestens, bis Apple das iPhone 5 der Öffentlichkeit präsentiert hat. Dann allerdings werden mit großer Wahrscheinlichkeit die Spekulationen um das iPhone der sechsten Generation starten.

Mehr über Alexander Trust:

Bekam seinen ersten PC mit sieben Jahren, einen XT mit 4 MHz und Monochrom-Monitor. Registrierte die erste Domain im Jahr 1998, vorher auch in Mailboxen aktiv, bei AOL und Compuserve. Studierte Computer Science (Anwendungsentwicklung) in Wuppertal und Informatik und Soziologie, Linguistik und Literatur in Aachen. Veröffentlichte bereits einen Roman.

Metadaten
  • Geschrieben am: 18. Juli 2012
  • Zuletzt aktualisiert am: 18. Juli 2012
  • Wörter: 322
  • Zeichen: 2305
  • Lesezeit: 1 Minuten 24 Sekunden