Android 4.1 Jelly Bean: Kein Flash-Support mehr

Medienberichten zufolge hat Adobe noch einmal öffentlich bekräftigt, dass man dem kommenden Update für Googles mobiles Betriebssystem Android 4.1 keinen Flash-Support angedeihen lassen wird. Diese erneute Aussage unterstützt eine ähnliche aus dem Herbst des Vorjahres.

Adobe Flash Player Logo

Letztes Jahr im Herbst soll Adobe angekündigt haben, Flash nicht mehr für Mobile Devices anbieten zu wollen. Bei dieser Aussage blieb es zunächst. Nun bot sich die Möglichkeit für Adobe, dieses Vorhaben medienwirksam zu lancieren. Weil Google auf der I/O 2012 sein Android 4.1 Jelly Bean vorstellte, fühlte sich Adobe dazu berufen, noch einmal darauf hinzuweisen, dass das neue Android-OS „kein“ Flash bieten wird.

Support für bestehende Apps

Man werde, so heißt es im Blog von Adobe weiter, bestehende Android-Apps mit Sicherheitsupdates versorgen, aber keinen Support mehr für kommende OS-Versionen anbieten. Wer unbedingt eine Flash-App auf seinem Android-System haben will, sollte sie sich zudem noch vor dem 15. August 2012 herunterladen. Denn an diesem Stichtag will Adobe den Flash Player aus dem Google Play Store entfernen.

Mehr über Alexander Trust:

Bekam seinen ersten PC mit sieben Jahren, einen XT mit 4 MHz und Monochrom-Monitor. Registrierte die erste Domain im Jahr 1998, vorher auch in Mailboxen aktiv, bei AOL und Compuserve. Studierte Computer Science (Anwendungsentwicklung) in Wuppertal und Informatik und Soziologie, Linguistik und Literatur in Aachen. Veröffentlichte bereits einen Roman.

Metadaten
  • Zuletzt aktualisiert am: 29. Juni 2012
  • Wörter: 157
  • Zeichen: 1103
  • Lesezeit: 0 Minuten 40 Sekunden