Stefan Keller, den 5. April 2012

Das neue iPad: Probleme mit dem WLAN-Empfang, AppleCare weiß bescheid und soll betroffene Geräte sammeln

iPadNeben den „Problemen“ mit dem Aufladen und der Wärmeentwicklung, scheint das neue iPad zur Abwechslung mal an einer echten Unstimmigkeit zu leiden. Es ist ein AppleCare-Dokument aufgetaucht, das von Ungereimtheiten beim Verbinden mit WLAN-Netzwerken berichtet. Dem ging ein längerer Thread im Apple-User-Forum voraus, der inzwischen über 700 Antworten fasst.

9to5mac ist ein internes AppleCare-Support-Dokument in die Hände gefallen, das im Wesentlichen einen langen Thread im User-Forum des Unternehmens zur Kenntnis nimmt und nach einer Lösung sucht. Es geht dabei um das neue iPad und dessen Verbindung mit einem WLAN-Netzwerk. Diese soll nämlich alles andere als optimal sein, wie zahlreiche Anwender vermelden. Hierbei sind so ziemlich alle denkbaren Probleme dabei, die bei drahtlosen Verbindungen auftreten können: langsame Up- und Downloadgeschwindigkeiten, schwaches Signal, das Netzwerk gar nicht erst finden, Probleme beim Verbinden.

[singlepic id=14122 w=435 float=none]

Im Support-Dokument, das normalerweise nicht für die Öffentlichkeit gedacht ist, werden Support-Zentren und Apple Stores in den USA dazu angehalten, iPads der dritten Generation einzuschicken, wenn diese derartige Probleme mit der WLAN-Verbindung haben. Dabei soll auf auf jeden Fall das iPad, das Netzteil und das USB-Kabel mit eingereicht werden. Im Anschluss prüft Apple alle Hardware-Schäden, selbst die, die normalerweise als „Missbrauch“ gekennzeichnet werden würden.

In der Redaktion haben wir drei neue iPads, die an unterschiedlichen Plätzen zu Hause sind, zwei von ihnen sind reine WLAN-Modelle. Zumindest am Heimnetzwerk (jeweils Fritz!Boxen) konnten wir die Problematik nicht nachvollziehen; die Verbindung funktioniert zuverlässig und die Downloadraten sind mit jenen der Vorgängermodelle identisch.


Ähnliche Nachrichten