Stefan Keller, den 3. November 2011

Growl für Mac 1.3.1 veröffentlicht: Hintergrund-App und vieles mehr

GrowlFür die beliebte Benachrichtungssoftware Growl ist ein Update erschienen. Growl 1.3.1 steht, genau wie sein Vorgänger, ausschließlich über den Mac App Store zur Verfügung und verspricht das Beheben einiger Unzulänglichkeiten aus Growl 1.3.

Für den Benachrichtigungsdienst Growl ist ein Update erschienen. Es behebt vor allem Probleme auf Version 1.3, die Anfang Oktober im Mac App Store zu einem Preis von 1,59 Euro erschienen ist. Einer der größten Kritikpunkte war das Programm-Symbol in der Menüzeile. Dieses lässt sich nun ausschalten. Stattdessen kann Growl im Dock angezeigt werden, im Menü und im Dock oder überhaupt nicht. Letzteres kommt dem Verhalten der älteren (und kostenlosen) Versionen am nächsten.

[singlepic id=13361 w=435]

Des Weiteren kann die Benachrichtigungszentrale nun bei bedarf angezeigt oder deaktiviert werden. Laut Changelog war dies ebenfalls ein oft gewünschtes Feature. Der letzte aussagekräftige Punkt im Changelog ist, dass geänderte Einstellungen für Programme nun in Kraft treten, ohne dass Growl selbst neu gestartet werden muss. Der letzte Punkt ist schließlich „Und vieles mehr…“.

Von den genannten Punkten abgesehen, hatte sich Growl mit der Version 1.3 nicht gerade mit Ruhm bekleckert. Dies spiegelte sich ebenfalls in den Bewertungen im Mac App Store wider – von 235 Bewertungen fielen 104 negativ aus, was einen Durchschnitt von nur 2,5 Sternen einbrachte.
Wie die neusten Bewertungen zeigen, scheinen jedoch nicht alle Fehler behoben worden zu sein. Nach dem Update auf 1.3 funktionierten die Benachrichtigungen für Skype gar nicht mehr, nach einem Reboot haben wir Growl überhaupt nicht mehr zu sehen bekommen. Ohne einen erneuten Neustart durchgeführt zu haben, hat sich zumindest letzteres nicht geändert.

Growl 1.3.1 ist im Mac App Store zu finden, 7,2 MB groß, kostet 1,59 Euro* und benötigt mindestens OS X 10.7 Lion mit einer 64-Bit-CPU (Core 2 Duo/i3/i5/i7/Xeon).

* = Affiliate


Ähnliche Nachrichten