Growl 1.3: Neue Version im Mac App Store – aber noch etwas unreif

GrowlDer Benachrichtigungsdienst Growl hat ein Feature-Update spendiert bekommen. Das „Must Have“-Tool für OS X ist nun im Mac App Store zu haben und kostet nun 1,59 Euro. Dafür gibt es im Vergleich zur Vorgängerversion beispielsweise eine Liste mit verpassten. In dem Topf, in dem es kochen soll, befindet es sich aber noch nicht.

Wie wir bereits in den Notizen von heute berichtet haben, gibt es Growl jetzt generalüberholt in Version 1.3. Der Download befindet sich ausschließlich im Mac App Store zu einem Preis von 1,59 Euro*. Benötigt wird nun OS X Lion sowie eine 64-bit-fähige CPU (Core 2 Duo oder neuer bzw. Xeon-Prozessor). Dafür gibt es neue Features, beispielsweise eine Liste (Standardwert: 1000) mit Benachrichtigungen, die man möglicherweise verpasst hat. Außerdem wurde der Dialog für die Einstellungen überarbeitet und in der Menüzeile ist der Growl-Helper zu finden, über den die verpassten Meldungen abrufbar sind. Die Vorgängerversionen haben sich hingegen überhaupt nicht gezeigt, nur in den Systemeinstellungen waren die Optionen zu finden.

Leider ist die Überarbeitung an manchen Stellen nicht so gut gelungen, wie man sich dies als Anwender gewünscht hätte. Beispielsweise wäre es relativ sinnvoll, die alte Version vorher zu löschen. Dies geht beispielsweise mit einem Script, das die Entwickler dafür bereitgestellt haben. Solang dies vor der Installation aus dem Mac App Store geschieht, gibt es keine Probleme. Doch auch, wenn man daran nicht gedacht hat, ginge dies noch, wie der Assistent aus dem Mac App Store uns wissen lässt. Weit gefehlt: Das Script löscht nicht nur die alte, sondern auch die neue Ausgabe. Also ist ein erneuter Download vonnöten.

Ob man das Icon in der Menüzeile nun mag oder nicht, ist wohl Geschmackssache – wir mögen es tendenziell nicht, aber auf einem anderen Weg kommt man nicht mehr in die Einstellungen. Immerhin werden dort nun auch die letzten Nachrichten gespeichert. Auf den ersten Blick hat Growl nichts an seiner sonstigen Funktion eingebüßt. Firefox und Transmit senden problemlos weiterhin ihre Statusberichte. Wer allerdings Skype verwendet und aus welchen Gründen auch immer noch die Version 2.8 einsetzt, wird wohl erst einmal ohne Growl leben müssen: Zwar taucht Skype in der Liste der Growl-Anwendungen im Einstellungen-Dialog auf, aber Einblendungen über ankommende Nachrichten haben wir seit dem Growl-Update keine mehr gesehen.
 

Fazit

Growl ist eine tolle Erweiterung – und zum Glück läuft die alte Version 1.2.2, die im Übrigen noch in Form eines kostenlosen Downloads auf der Growl-Webseite zu finden ist, auch mit Lion. Unsere Empfehlung ist daher bis auf Weiteres, die alte Version weiter zu verwenden – denn einige Kinderkrankheiten scheint Version 1.3 durchaus noch zu haben. Wir werden die Augen nach einem Update offen halten und euch über neue Versionen in Kenntnis setzen.

* = Affiliate

Mehr über Stefan Keller:

Seit 1990 am Computer, seit 1999 im Internet und schon immer am Spielen. Ansonsten gerne Bastler an Technik und Hardware. Manche unterstellen mir, alles zu wissen, das stimmt aber nicht. Manche Dinge weiß ich nicht, beispielsweise wie man Strategiespiele spielt.

Metadaten
  • Geschrieben am: 4. Oktober 2011
  • Zuletzt aktualisiert am: 4. Oktober 2011
  • Wörter: 438
  • Zeichen: 2889
  • Lesezeit: 1 Minuten 54 Sekunden