Display-Panels: Apple würde Preissteigerung in Kauf nehmen

AppleUm die Produktion von Touchscreen-Geräten zu sichern, würde Apple eine Preissteigerung von berührungsempfindlichen Panels in Kauf nehmen.

Laut taiwanischen Herstellern gab es Gespräche mit Apple, in denen es darum ging, wie man die Display-Produktion für iPhone und iPad absichern könnte. Es soll etwas mehr preislicher Spielraum zur Debatte stehen. Das berichtet Digitimes.

Die Hersteller lassen sich damit zitieren, dass die Strategie, die Apple damit fährt, eine vernünftige ist, die allen Beteiligten sogar schon kurzfristig helfen wird. Allerdings würde das gleichfalls den Druck auf andere Hersteller von Tablet-PCs und Smartphones erhöhen.

In diesem Jahr will Apple nach eigenen Angaben 40 Millionen iPads herstellen. Dafür wurden über 60% aller Kapazitäten zur Herstellung von Touch-Panels gebucht. Auch wenn das Erdbeben in Japan mögliche Lieferschwierigkeiten thematisiert hatte, sollte es spätestens mit einem erhöhten Preis kein Problem für Apple sein, das Ziel dennoch zu erreichen.

Mehr über Stefan Keller:

Seit 1990 am Computer, seit 1999 im Internet und schon immer am Spielen. Ansonsten gerne Bastler an Technik und Hardware. Manche unterstellen mir, alles zu wissen, das stimmt aber nicht. Manche Dinge weiß ich nicht, beispielsweise wie man Strategiespiele spielt.

Metadaten
  • Zuletzt aktualisiert am: 23. März 2011
  • Wörter: 136
  • Zeichen: 1004
  • Lesezeit: 0 Minuten 35 Sekunden