Mozilla Web Apps: Apps erorbern den Browser

FirefoxApp Stores sind gerade im Kommen. Nicht nur auf mobilen Geräten; mit dem Ubuntu Software Centre und dem Mac App Store sind jene Software-Geschäfte schon seit einiger Zeit auf dem Desktop angekommen. Mozilla möchte nun mit den Web Apps einen Schritt weiter gehen und es Web-Entwicklern ermöglichen, signifikante Informationen in Form einer App auf jeder Plattform verfügbar zu machen.

Der erste Meilenstein ist geschafft. Mozilla veröffentlicht erste Informationen zu den Web Apps. Zur Verfügung stehen Entwicklern eine Reihe von Hilfen, darunter eine stabile API, Entwickler-Tools und eine Dokumentation, die den Einstieg erleichtern sollen. Wie beispielsweise bei Apples App Stores können Autoren ihre Web App in den Store einliefern und Benutzer können sie bewerten. Wer daran teilhaben möchte, kann sich ein Addon für Firefox oder Google Chrome installieren, das die Web Apps besser in den jeweiligen Browser integriert. Ein Wort der Warnung sei hier angebracht: Bei den Addons handelt es sich noch um Beta-Versionen.

Mozilla bedient sich hierbei einer Idee, die Apple seit Mac OS X 10.4 Tiger hatte, dem Dashboard. Auch hier sind Widgets HTML- und JavaScript-Gebilde, die auf Wunsch bestimmte Informationen bereitstellen. Was Mozillas Weiterentwicklung auszeichnet, ist die angestrebte Plattformunabhängigkeit und eben die Store-Funktionalität.

Mehr über Stefan Keller:

Seit 1990 am Computer, seit 1999 im Internet und schon immer am Spielen. Ansonsten gerne Bastler an Technik und Hardware. Manche unterstellen mir, alles zu wissen, das stimmt aber nicht. Manche Dinge weiß ich nicht, beispielsweise wie man Strategiespiele spielt.

Metadaten
  • Geschrieben am: 7. März 2011
  • Zuletzt aktualisiert am: 17. März 2021
  • Wörter: 193
  • Zeichen: 1387
  • Lesezeit: 0 Minuten 50 Sekunden