Bulletstorm: Der Spaß steht im Vordergrund

Mit den Spieleschmieden People can Fly und Epic Games arbeiten gleich zwei renommierte Studios an dem neuen Shooter Bulletstorm. Zwar ist People can Fly hauptverantwortlich, aber die Jungs um Cliff Bleszinski aus dem Hause Epic Games werden tatkräftige Unterstützung leisten. Und dass Cliff Bleszinski und seine Leute nicht nur Zuarbeiten leisten, sondern auch konzeptionell an Bulletstorm mitwirken, verrät ein aktuelles Interview, in dem Bleszinski die grundsätzliche Ausrichtung des Ego-Shooters erklärt.

Demnach soll  im Gegensatz zu vielen anderen „ernsthaften“ Shootern in Bulletstorm der Spaß im Mittelpunkt stehen: „Schaut man sich aktuelle Shooter an, so sind sie sehr ernst. […] Stellt eine Montage all dieser Militär-Shooter zusammen und ihr werdet sie nicht voneinander unterscheiden können.“ Die Entwickler wollen sich mit ihrem neuen Shooter also ganz klar aus der grauen Masse der vielen Shooter abheben.

Daher sollen alle in irgendeiner Form „seriös“ anmutenden Elemente gar nicht erst in das Spiel integriert werden. Stattdessen sollen verrückte Dialoge, fantastische Waffen und eine ordentliche Portion „Schmutz“ wie sich Bleszinski ausdrückt den Charakter des Spiels ausmachen. Dabei soll aber eine bestimmt Grenze nicht überschritten werden. „Ich denke es ist einfach eines der spaßigsten Spiele, die ich in den letzten Jahren gespielt habe.“