Wusste Apple schon vor 2 Jahren vom iPhone-4-Atennenproblem?

iPhone 4

In einem Blogeintrag von John Gruber über den ehemaligen Apple-Mitarbeiter Mark Papermaster, der vor kurzem von Apple gefeuert wurde bzw. gekündigt hat, behauptet Gruber, dass Apple von dem Antennenproblem des iPhone 4 schon zwei Jahre früher wusste.

Gruber zitiert eine informierte Quelle, der zufolge Apple schon vor zwei Jahren auf den „Bug“ mit dem Falsch-Halten des iPhones und dem dadurch entstehenden Empfangsverlust informiert gewesen sei.

„One last tidbit from an informed source: the bug on the “touching it wrong” signal loss issue was filed two years ago.“
John Gruber

Papermaster, der 2008 von IBM zu Apple gewechselt ist, war „Senior Vice President of Devices Hardware Engineering“. Er war im Prinzip zuständig für die Hardware-Entwicklung von mobilen Geräte (also unter anderen der Antenne). Möglicherweise hat er das Vertrauen von Jobs schon wesentlich früher verloren (so drückt es das Wall Street Journal aus), denn Papermaster tauchte niemals auf einer Präsentation oder im Werbevideo des iPhone 4 auf. Stattdessen spricht Bob Mansfield, der zuständige Hardware-Leiter für Macs in dem Promotion-Video über z. B. den A4 Chip, der ja Teil von Papermasters Aufgabengebiet war. Das könnte „natürlich“ auch andere Gründe gehabt haben.

Mehr über Alexander Trust:

Bekam seinen ersten PC mit sieben Jahren, einen XT mit 4 MHz und Monochrom-Monitor. Registrierte die erste Domain im Jahr 1998, vorher auch in Mailboxen aktiv, bei AOL und Compuserve. Studierte Computer Science (Anwendungsentwicklung) in Wuppertal und Informatik und Soziologie, Linguistik und Literatur in Aachen. Veröffentlichte bereits einen Roman.

Metadaten
  • Geschrieben am: 9. August 2010
  • Zuletzt aktualisiert am: 28. März 2021
  • Wörter: 182
  • Zeichen: 1302
  • Lesezeit: 0 Minuten 47 Sekunden